Blogs und deren Übersichtlichkeit (und mehr) – Ein Bericht

Hallo ihr Lieben,

heute kommt mal ein etwas anderer Beitrag. Einige von euch wissen ja, dass ich gerade ein Praktikum im einem Verlag absolviere. Ich musste auch mal auf Blogs herumstöbern und dabei ist mir eine Sache nochmal extrem deutlich geworden: Die Übersichtlichkeit auf einem Blog ist das A und O. Ich habe darüber getwittert und viele haben Interesse gezeigt und sich gewünscht, dass ich etwas darüber schreibe. Ich muss betonen, dass dieser Text nicht aus Verlagssicht geschrieben ist; dafür habe ich zu wenig Erfahrung. Es sind nur meine Ansichten, die ich in den letzten zwei Monaten gewonnen habe. Ich möchte darauf eingehen, was mir sehr aufgefallen ist und welche Erfahrungen ich mit Blogs gemacht habe. Natürlich ist auch mein Blog nicht perfekt. Auch mir ist in Hinblick auf meinen Blog einiges aufgefallen, was ich verbessern kann und das möchte ich auch in den nächsten Monaten umsetzen. Ich habe dazu gelernt und möchte euch nun erzählen, welche Punkte ich extrem wichtig finde. Es ist meine persönliche Meinung und jeder kann bloggen, wie er möchte!


dieübersichtlichkeitWenn man einen neuen Blog besucht, gibt der erste Blick schon viel preis. Das Design und der Aufbau geben schon einiges her. Natürlich sind die Beiträge das Wichtigste an einem Blog. Sie machen den Blog aus. Aber im Hintergrund steht nun mal das Design und das spielt auch eine sehr wichtige Rolle. Hier hat natürlich jeder einen anderen Geschmack. Manche mögen es quietschig pink, andere stehen auf dunkle und düstere Blogs. Und manche mögen es schlicht, wie ich. Jeder kann seinen Blog so gestalten, wie er möchte. Und das ist ja das tolle an der Bloggerwelt: Die Vielfalt! Es macht Spaß, sich durch die verschiedenen Blogs zu klicken und sie zu erkunden. Aber dabei fällt auch schnell etwas auf: Manche Blogs sind sehr übersichtlich und andere eher nicht. Mein Bericht:leserlichkeitWenn man einen Blog besucht, möchte man Beiträge lesen. Was sonst? Ich habe letztens ein paar wenige Blogs entdeckt, auf welchen das wirklich nicht möglich oder anstrengend war. Die Leserlichkeit ist für mich ein Aspekt, auf den ich achte, wenn ich einen Blog besuche. Die Hintergrundfarbe ist schon ein Punkt, der abschreckend wirken kann. Zum Beispiel die Farbe Schwarz. Hier ist mir vor allem auf Blogspotblogs aufgefallen, dass durch den schwarzen Hintergrund, die Followeranzahl verdeckt wird. Man muss sie markieren, um sie zu erkennen. Auch andere schwarze oder dunkle Schriftfarben sind dadurch nicht mehr oder nur schwer erkennbar. Man sollte bei diesem Beispiel extrem auf die Schriftfarbe achten, damit sie gut lesbar ist. Hier kommen wir zum nächsten Punkt. Die Schriftfarbe ist ausschlaggebend. Manchmal ist es extrem schwierig, den Text zu erkennen. Am besten ist natürlich weißer Hintergrund und schwarze Schriftfarbe. Auch andere Kombinationen sind möglich. Aber die Schrift sollte sich immer gut abheben, damit das Lesen erleichtert wird. Auch ein Punkt, der mir oft aufgefallen ist, ist die Schriftart. Verschnörkelte Schriften sind ja für die Überschriften ganz schön und okay, aber wenn der ganze Beitrag damit geschrieben wird, wird das Lesen irgendwann anstrengend. Und einige sind wirklich schwer entzifferbar. Auch sollte der Hintergrund einfarbig sein, sodass die Schrift gut erkennbar ist. Über Bilder zu schreiben, macht das Lesen wirklich schwer. Macht es den Lesern leicht. Ja, es gibt viele Möglichkeiten, die Seite zu designen und man sollte auch testen. Aber das Einfache ist meist doch die beste Wahl! Ich habe nichts gegen schwarze Hintergründe, solange die Leserlichkeit garantiert ist. Das war nur ein Beispiel von vielen.

suchen

Wenn ich einen Blog lese, scrolle ich mich meist durch die ersten Beiträge durch und schaffe mir einen Überblick. Ich möchte stöbern. Manchmal möchte man aber auch nach bestimmten Beiträgen suchen. Da ist meine erste Devise: Die Suchfunktion suchen! Wenn sie gut sichtbar ist, ist alles super! Ich gebe ein Stichwort ein und sehe sofort, ob es das Gesuchte hier gibt oder nicht. Falls nicht, kann man es nochmal mit ähnlichen Stichpunkten versuchen. Wenn es aber keine Suchfunktion gibt, ist das… etwas unschön. Besonders bei meiner letzten Aufgabe hatte ich nicht allzu viel Zeit und konnte mich nicht stundenlang durch einen Blog klicken, um zu schauen, ob es Beiträge in jener oder anderen Art gibt. Die Suchfunktion erleichtert es den Besuchern, die auf der Suche sind. Dafür ist sie ja da! Baut sie unbedingt auf euren Blog ein! Sie nimmt nicht viel Platz weg und ist wirklich ein hilfreiches Widget.

20170902_120710

Wenn es keine Suchfunktion gibt (bitte, bitte baut sie ein), ist mein nächster Schritt, das Menü aufzusuchen. Nehmen wir jetzt mal das Beispiel einer Rezensionssuche. Die meisten Blogs haben einen Rezensionsindex, in dem alle Rezensionen aufgelistet sind. Dieser ist auch wichtig, wenn man einfach mal stöbern möchte. Aus diesem Grund ist es ratsam, ihn immer auf den neusten Stand zu halten. Ich gestehe: Ich muss meinen dringend aktualisieren. Aus diesem Grund ist auch die Suchfunktion so wichtig! Dann kann die gesuchte Rezension trotzdem gefunden werden. So, meist sind die Verzeichnisse nach dem Autor oder den Inhalt sortiert. Manche Blogs haben auch beide Varianten eingebaut, das ist toll! Ich selbst suche meist nach dem Autor. Dann sehe ich auch gleich, ob es mehrere Rezensionen zu seinen Büchern gibt. Manche Blogs, die ich besucht hatte, haben aber nur den Titel des Buches angegeben. Keinen Autor. Oder sie waren nach dem Verlag sortiert. Das trägt wirklich nicht zur Übersichtlichkeit bei.  Am besten ist Autor und Titel, dann kann man immer noch Steuerung + F nutzen. Das System sollte einfach verständlich sein, damit dem Besucher die Suche erleichtert wird. Manche Blogs haben einfach die Buchstaben aufgezählt und man soll auf den klicken, der zum Begriff passt. Okay, aber woher soll ich wissen, nach was sortiert wurde? Soll ich nach dem Autoren oder dem Titel suchen? Schreibt das System noch dazu, damit der Besucher nicht mehr Klicks als nötig machen muss. Ich kann nur wiederholen: Der Besucher muss es einfach haben, sonst verliert er schnell die Lust und verlässt vielleicht den Blog.

Oft nutzt man Steuerung + F, um nach einem Begriff auf der Seite zu suchen. Manche Blogger laden aber in ihren Indizes nur die Cover der Bücher hoch. Das sieht schön aus, ist meiner Meinung nicht sehr übersichtlich. Das Laden benötigt Zeit, die manche nicht „verschwenden“möchten, wenn es schnell gehen muss. Das nächste Problem: Was ist, wenn ich das Cover nicht kenne? Muss ich alle Titel durchlesen? Außerdem kann man das legendäre Tastenkürzel „Steuerung + F“ hier nicht verwenden (außer vielleicht mit Tricks?), da die Bildersuche nicht unterstützt wird. Am besten Titel und Autor hier auf irgendeine Weise einfügen, damit man das Kürzel doch nutzen kann. Zum Stöbern ist das Coverindex ganz schön, aber es ist für eine gezielte Suche meiner Meinung nach zu unübersichtlich.

20170902_120758

Aber auch für das Stöbern ist es wichtig, den Besuchen Anhaltspunkte zu liefern. Wie das Menü oder Kategorien, die gleich aufzeigen, womit ihr euch beschäftigt. Was interessiert den Leser? Rezensionen? Rückblicke? Aktionen? Macht auf sie aufmerksam! Nutzt eure Menüfunktion und sortiert eure Beiträge. So kann der Leser sich durchklicken und sieht, mit welchen Themen ihr euch beschäftigt. Man kann natürlich die Beiträge durchscrollen, aber Kategorien etc. macht das Stöbern noch einfacher!social mediaIch war auf der Suche nach Social Media Kanälen. Die meisten Blogs haben sie wirklich übersichtlich, wie in der Seitenleiste, Menü oder an anderen Punkten, im Blog eingefügt. Die Social Media Kanäle sind wichtig für die Reichweite und viele Leser, die dem Blog nicht folgen können und Mails nervig finden, folgen per Twitter, Instagram und co. Nicht jeder nutzt diese Kanäle und das ist natürlich okay. Nun, wie gesagt, ich war auf der Suche. Wenn jemand nicht die Kanäle in der Seitenleiste oder wo anders, so dass ich sie auf den ersten Blick sehe, eingefügt hat, wurde ich ehrlich gesagt zunächst skeptisch. Denn ich glaube, dass die meisten Blogger wirklich mindestens einen Kanal haben, denn wir wissen, wie wichtig sie sind. Also habe ich mich durchgeklickt und war überrascht. Viele haben in der Rubrik „Über mich“ in einem kurzen Satz erwähnt: „Ihr könnt mir gerne auf Instagram/ Twitter / … folgen“ und einige haben eine URL eingefügt, die nicht mal verlinkt war. Also muss man den Link kopieren und einfügen. Oder halt den Nutzernamen. Das ist für den Besucher umständlich. Macht die Kanäle sichtbar, man sollte sie schnell finden und aufrufen können. Es gibt tolle Widgets dafür! Das ist auch für euch selbst hilfreich, da euch dann eher und schneller gefolgt werden kann.
rechtschreibungJa, die Lesbarkeit eines Textes ist wichtig. Und es stört den Lesefluss sehr, wenn man immer wieder über Rechtschreib- und Grammatikfehler stolpert. In diesem Text verstecken sich wahrscheinlich auch einige Fehler. Ich bin natürlich auch nicht perfekt. Fehler sind meines Erachtens okay und menschlich. Ich finde ein paar Fehler nicht schlimm und überlese sie meist sogar. Aber ich bin auf Blogs gestoßen, deren Beiträge mit Fehlern überschwemmt waren. Und ja, ich weiß, dass es die Legasthenie gibt. Ich möchte hiermit auch niemanden anfeinden. Aber ich verstehe nicht, warum manche Menschen die Rechtschreibprüfung so ignorieren. Ich habe einige Texte gelesen, wo ich mir sicher war, dass das einfache Word diese Fehler erkannt hätte. Natürlich kann man nicht zu 100 % auf diese Hilfen schwören, aber den Großteil der Fehler erkennen und verbessern sie. Auch WordPress bietet eine Korrektur an. Lest euch euren Text nochmal durch und nutzt die Hilfe, die angeboten wird! Ich meine das wirklich nicht böse und greife hier niemanden persönlich an. Ich möchte nur Tipps geben!


Ich muss betonen, dass natürlich viele Blogs neu sind und sich die Blogger erst einarbeiten müssen. Das ist verständlich und es war bei mir zu Beginn nicht anders. Ich musste mich erst einfinden. Viele Funktionen kannte ich gar nicht und auch ich habe erst mit der Zeit dazugelernt. Und muss noch viel lernen. Aber ich kann euch nur raten, euch etwas im Programm umzuschauen. Wichtige Funktionen sind meist schnell auffindbar, wie die Linkfunktion und Rechtschreibprüfung Schaut, welche Widgets es gibt und welche nützlich für eure Besucher sind. Was wünscht ihr euch von anderen Blogs? Diese Dinge solltet ihr dann selbst auch so umsetzen. Macht euch immer klar, dass sich die Leser auf dem Blog wohl fühlen sollten, damit sie ihn wieder besuchen.

20170902_120946
fazitUnd noch einmal: Jeder kann seinen Blog so gestalten, wie er möchte. In diesem Beitrag habe ich nur ein paar Dinge erwähnt, die mir aufgefallen sind und die ich wichtig finde. Ich bin kein Designer und kein Profi im Bloggen. Das hier sind meine Erfahrungen, die ich teilen wollte. Bloggen steht für Individualität; jeder kann das machen, was er möchte und darüber schreiben, was er für richtig und wichtig hält. Und natürlich ist mein Blog auch nicht perfekt. Nicht jeder findet ihn schön und ja, er hat seine Macken. Aber Übersichtlichkeit findet, glaube ich, jeder Leser wichtig. Oder was denkt ihr? Und an dieser werde ich in nächster Zeit arbeiten.


Schreibt mir gerne eure Meinung in die Kommentare. Was findet ihr noch wichtig auf Blogs? Worauf achtet ihr?

Liebe Grüße

charline

Advertisements

72 Kommentare zu „Blogs und deren Übersichtlichkeit (und mehr) – Ein Bericht

  1. Wenn das dein „Angst-Beitrag“ war, finde ich das vollkommen unberechtigt. Das ist ein guter und hilfreicher Beitrag! Selbst ich muss noch einige Sachen verbessern, aber ich arbeite momentan im Hintergrund auch wieder an einem neuen Design, aber so kann ich das direkt mit verarbeiten. ^^

    Alles Liebe ♥
    Rebecca

    Gefällt 4 Personen

    1. Vielen Dank, Rebacca!
      Ich habe immer Angst, dass jemand den Beitrag falsch aufnimmt. Aber es kam nur positive Kritik. Die Angst war wirklich unberechtigt. Es freut mich, dass du den Beitrag hilfreich findest!
      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  2. Und vor dem Beitrag hattest du Angst? Warum denn?

    Gerade jetzt, nachdem ich mich erst neulich durch die Kleine Blogs in Sicht-Aktion und jetzt durch den Bubla klicke, merke ich wieder, wie sehr mich genau das bei einigen Blogs stört und regelrecht abstößt.

    Dass ich lieber schmalere Beiträge habe und selbst deiner mir etwas zu breit ist, um mich beim Lesen RICHTIG vertiefen zu können, ist noch Geschmackssache. Das hindert nur meinen persönlichen Lesefluss etwas, ist aber nicht schlimm.

    Aber in letzter Zeit finde ich wirklich schwer lesbare Farbkombinationen. Zartrosa oder Babypastellblau auf Weiß zum Beispiel. Und auch einfach ZU große Schriften abseits der (Zwischen-)überschrift finde ich anstrengend, ebenso wie zu kleine.

    Und auch das Menü ist mir oft übel aufgestoßen. Manche arbeiten nicht mit Unterpunkten, so dass du dich erstmal durch drei Zeilen kämpfen musst. Andere haben gar keines. Oder unter dem Menüpunkt Rezensionen nur alle Beiträge der Kategorie, aber keine Liste. (Und auch bei der Liste stimm ich dir zu. Viele sind leider so gemacht, dass man nur schwer findet, was man sucht.) Bei anderen Themen ist das okay, aber die Rezensionen müssen wenigstens in einem Dropdownmenü irgendwie sortiert zu finden sein. Genre, Bewertung, irgendetwas.
    Die Suchfunktion nutze ich selbst dabei nur selten, aber das liegt eher dran, dass ich gar nicht weiß, wonach ich suche 😉

    Aber was ich wirklich am Traurigsten finde, ist, dass viele Blogs keinen Menüpunkt für die Nicht-Rezensionen hat, die auch keine Aktionen sind. Gerade Beiträge wie diesen hier, die zwar buchig sind, sich aber abseits von einem einzigen Buch mit der Szene oder mit einem Oberthema beschäftigen, findet man selten als Menüpunkt. Bei kaum einem Blog habe ich überhaupt solche Beiträge gefunden, bin mir aber nicht sicher, ob es sie wirklich nicht gibt, oder ob sie nur vergraben sind. Dabei interessieren mich eigentlich fast ausschließlich die. Klar, wir Buchblogger posten Rezensionen, das ist quasi unser Hauptexistenzgrund. Aber da ich selten überhaupt nur von den Autoren gehört habe, die andere Buchblogger lesen, kann ich mit deren Rezis auch nichts anfangen. Rezensionen lese ich immer erst hinterher, wenn ich ein Buch diskutieren will, nicht vorher. Übergeordnete Beiträge aber sind immer interessant und man muss dafür nicht irgendetwas Bestimmtes kennen. Ihretwegen folge ich Blogs. Ich finde es so schade, dass kaum jemand sie auch findbar auf dem Blog präsentiert.

    Aber gut, diese Erkenntnisse sind bei mir auch noch nicht alt. Ich habe erst gemerkt, dass mich das bei anderen stört, bevor ich bei mir überhaupt nur eine Rezensionsliste und meinen Gedanken-Menüpunkt eingerichtet habe. Insofern kann ich es keinem übel nehmen.

    Dennoch stimme ich dir zu, dass es noch viel Verbesserungspotenzial gibt, einfach, was die Lesbarkeit und die Übersicht angeht.

    Liebe Grüße

    Gefällt 1 Person

    1. Vielen Dank für diesen tollen Kommentar, der auch mir weitergeholfen hat.
      Ich muss auch noch einen Menüpunkt für solche Beitrage anlegen. In letzter Zeit haben die sich bei mir gehäuft. Guter Punkt, den du da angesprochen hast! Das Menü werde ich ganz sicher nochmal überarbeiten.
      Die Suchfunktion nutze ich oft, wenn mir einfällt, das ein Blogger schon einmal etwas zu einem bestimmten Thema geschrieben hat und ich dann diesen Beitrag verlinken möchte. Und während des Praktikums musste ich sie oft benutzen und dann war es ärgerlich, wenn keine da war 🙂
      Ganz liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  3. Hi Charline,
    finde den Beitrag auch richtig hilfreich 🙂 Ich hab es während der Aktion Kleine Blogs in Sicht auch gemerkt, dass mir viele Blogs zu unübersichtlich sind und ich ihnen daher nur ungern folge. Hatte damals auch einen kleinen Beitrag gemacht. Denn ich stimme dir voll zu: Am Ende müssten natürlich die Inhalte überzeugen. Aber bis man zu den Inhalten gelangt, muss man sich als Leser erstmal mit dem Blog allgemein vertraut machen. Und das kann mitunter sehr mühsam sein, vor allem, wenn man vielen verschiedenen Blogs folgt und dann immer „umdenken“ muss..
    VG Jennifer

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Jennifer,
      vielen Dank für den Kommentar. Es freut mich, dass dir mein Beitrag gefällt. Deinen möchte ich auch sehr gerne lesen!
      Das Problem ist, dass ich schnell die Lust verliere, einen Blog zu lesen, wenn ich mit dem Menü, dem Aufbau an sich, schwer zurecht komme. Dann verliert man leider schnell den Spaß, da stimme ich dir zu.
      Ganz liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

      1. Hi Charline,
        Ja, da stimme ich dir total zu. Oft denke ich auch: „Wer kein System für seinen Blog hat, hat auch keinen in den Beiträgen.“ Und habe das selbst schon oft genug beim Lesen gemerkt. Da bleibe ich lieber meinen Lieblingsblogs treu 🙂
        VG Jennifer

        Gefällt mir

  4. Hallo Charline, ich finde Deinen Beitrag sehr interessant und habe viel gelernt. Ich blogge erst seit neun Monaten und habe viel Freude daran. Das steht bei mir im Vordergrund: ich möchte, dass meine Begeisterung für Bücher ansteckend ist und sehr gerne viele verschiedene Blogger (natürlich auch die Bücher 😉 und ihre Seiten kennenlernen.
    LG Angela vom Literaturgarten

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Angela,
      Spaß an der Sache haben ist natürlich super wichtig! Und als Leser merkt man auch, wenn der Blogger ganz bei der Sache ist und Spaß dabei hat! Freut mich, dass ich dir helfen konnte.
      Ganz liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  5. Hallo Charline,
    der Artikel ist doch richtig gut geworden!
    Bei der farblichen Darstellung habe ich bei einigen Blogspot-Blogs auch so meine Schwierigkeiten, aber auch mit manchen Schriftarten – man wird halt nicht jünger und die Sehfähigkeit nicht besser.
    Die Rechtschreibprüfung kenne ich noch nicht, da muss ich mich mal durchwuseln. Danke für den Tipp!
    Liebe Wochenendgrüße, Heike

    Gefällt 2 Personen

  6. Hey!
    Ich kann Rebecca nur zustimmen, das ist überhaupt kein Anfeindungsbeitrag oder irgendetwas, worüber du dir Sorgen machen müsstest 🙂 Ich glaube, da war mein Beitrag „Was mich an Blogs nervt“ einen Ticken „gemeiner“ 😀
    Und auch da habe ich primär positives Feedback bekommen.

    Ich bin bei den aufgezählten Punkten ganz bei dir. Es gibt so viele Dinge die dazu führen, dass ich Blogs wieder schließe, ohne richtig geguckt zu haben, einfach weil ich durch Farben & Schriften abgelenkt und überfordert bin, nichts finde oder alles unübersichtlich ist.

    Liebe Grüße,
    Nicci

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Nicci,
      danke für den Kommentar! Freue mich sehr, dass der Beitrag gut ankommt und ich mir umsonst so Sorgen gemacht habe. Und ich kann dir nur zustimmen. Wegen dem Design sind mir bestimmt schon tolle Beiträge entgangen, was sehr schade ist.
      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  7. Hey Charline,

    Wirklich ein ganz toller Beitrag, der gute Tipps gibt, wie man es machen kann. Vieles von dem was du schreibst, habe ich auch erst nach und nach auf meinem Blog umgesetzt.
    Wichtig ist doch auch, dass wir alle offen sind für kleine Veränderungen. Ich finde es gut, dass du auch klar machst, dass das lediglich deine persönliche Meinung ist und niemand das so machen muss, wie du schreibst. Ich denke aber, dass die überwiegende Mehrzahl deine Tipps sehr hilfreich finden wird und dir zustimmen kann. 🙂

    LG, Moni

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Moni,
      danke für den Kommentar! Wie gesagt, man muss sich erst einfinden und kein Blog ist am Anfang perfekt. Und meist auch nicht nach längerer Zeit. Man findet doch immer etwas, das man besser machen könnte. 🙂
      Und das sind Punkte, dir mir öfter aufgefallen sind.
      Danke für die lieben Worte!
      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  8. Ich fasse mich mal kurz: AMEN! 😉

    Gerade die Reichweite oder alles andere, was mit Zahlen zu tun hat und dadurch zu Vergleichen mit anderen Blogs einlädt, ist oft schwer zu finden. Der 08/15-Leser interessiert sich für so etwas auch nicht zwingend, doch besonders während meines Praktikums im Verlag musste ich nach solchen Zahlen Ausschau halten. Wenn sie nicht vorhanden oder, viel schlimmer, wegen des Designs oder der Farbwahl schlicht nicht zu finden waren, war ich dann mit meiner Geduld auch schnell am Ende.

    Du hast gut zusammengefasst, was mir im Praktikum durch den Kopf ging. Aber eines fehlt noch: der Hauptprotagonist! Ich hätte eine Strichliste führen sollen, wie oft mir der begegnete … 😀

    Liebe Grüße und viel Spaß noch! Genieße die Zeit in München!

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Henrike,
      danke für den Kommentar! Und ich bin froh, dass du es genauso erlebt hast wie ich und ich nicht einfach zu pingelig bin 😀
      Haha ja der Hauptprotagonist oder die Rezession und Triologie 😀 Dazu hat Anna von Ink of Books glaube ich schon einmal einen guten Beitrag geschrieben 😀

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

      1. Nein, pingelig bist du da absolut nicht (obwohl ich selbst während meines Praktikums auch manchmal dachte, ich übertreibe es etwas)! Es ist ja letztendlich immer noch deine/unsere subjektive Wahrnehmung, jeder kann die Dinge anders empfinden. Ich selbst ticke da eben sehr ähnlich. 🙂
        In meinem persönlichen Umfeld habe ich übrigens inzwischen alle so gedrillt, dass sie endlich die Trilogie richtig aussprechen. 😉

        LG, Henrike

        Gefällt mir

  9. Hallo Charline,

    auch ich fand deinen Artikel spannend und hilfreich, mit sinnvollen und guten Tipps – man hat ja sonst immer nur seine eigene Erfahrung und die ist nun einmal beschränkt. 🙂

    Mich stört bei Blogs übrigens oft eine ganz kleine Sache, die ich aber erstaunlich oft sehe: Fehlende Absätze! Da bekomme ich beim Lesen wirklich Kopfschmerzen.

    Liebe Grüße,
    Myriam

    Gefällt 2 Personen

    1. Liebe Myriam,

      danke für den Kommentar! Freut mich, dass du den Beitrag mochtest 🙂
      Stimmt Absätze finde ich auch wichtig, mache aber glaube ich auch zu wenige. Danke für den Tipp, darauf werde ich ab jetzt mal achten 🙂

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  10. Hallo!
    Danke für die vielen tollen Tipps. Ich hab jetzt auch zum ersten Mal verstanden was der Sinn von so einem Rezensionsindex ist 😀 Vielleicht sollte ich mir sowas ja auch mal zu legen…
    Ich check jetzt gleich mal meinen Blog was ich da noch alles mit deinen Tipps verbessern kann.
    Liebe Grüße
    Sabrina

    Gefällt 1 Person

  11. Danke für deinen ehrlich Beitrag.
    Mit dem Kataligisieren meiner ganzen Rezis tu ich mir auch grade schwer.
    Ich hab für mich jetzt die Lösung einer Exceltabelle für den Blog gefunden. Die baue ich in eine Blogseite ein und gibt die Möglichkeiten zu filtern was man braucht.
    Lg

    Gefällt 2 Personen

  12. Guten Abend,

    vielen Dank für deinen spannenden Beitrag. Er wird einen Platz in meinem Monatsrückblick für den September bekommen. (Ja, ich weiß, es ist noch etwas hin, aber ich dachte, ich erwähne es trotzdem mal 🙂 ).

    Gerade beim Durchstöbern der Longlist des Buchblog-Awards sind mir ähnliche Dinge bei einigen Blogs aufgefallen. Da sich auf der Longlist so viele Blogs tummeln, habe ich die meisten Blogs, auf denen ich mich nicht gleich zurecht gefunden habe, recht schnell wieder verlassen.

    Zum Hintergrund: Ich finde es sehr angenehm eine weiße Schriftart auf einem schwarzen Hintergrund zu lesen. Allerdings stimme ich dir vollkommen zu, dass es bei Blogspot Blogs echt wahnsinnig dünne und verschnörkelte Schriftarten gibt. Das macht dann echt keinen Spaß, einen Beitrag zu lesen. Das Interessante ist aber auch, dass es Blogs gibt, deren Beiträge ich allgemein schlecht lesen kann, aber die Blogger haben z.T. so viele Kommentare oder Follower, was wiederum zeigt, wie subjektiv das Design sein kann 🙂

    Als du von der Suchfunktion geschrieben hast, musste ich sofort an STRG + F denken :). Ich bin froh, dass du den Shortcut bereits kennt. Mir hat er schon in einigen Situationen wirklich geholfen. Gerade in Word finde ich ihn sehr praktisch.

    viele Grüße

    Emma

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Emma,

      es freut mich sehr, dass dir der Beitrag gefällt und du ihn im Monatsrückblick nennen möchtest! Das ist echt toll 🙂
      Haha, ohne Strg + F würde ich durchdrehen. Der Shortcut erleichtert die Suche so sehr! 😀
      Ja, jeder empfindet das Design wirklich anders und mit manchen „super bekannten Blogs“ komme ich auch nicht so zurecht. 🙂
      Danke für den lieben Kommentar!
      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  13. Ein sehr schöner Beitrag, bei dem ich jeden Abschnitt wirklich nur unterschreiben kann. Nichts hält mich mehr davon ab mehr als einen ersten Blick auf einen Blog zu werfen als Unübersichtlichkeit und Unleserlichkeit. Und das man es als Leser „einfach“ haben will, hat ja nichts mit Faulheit zu tun, es nimmt schlicht die Freude am Lesen oder Stöbern. Bei einem Roman ist es ja auch nicht anders. Ist mir die Schrift viel zu klein oder finde ich in jedem zweiten Satz einen Fehler, habe ich keine Lust mehr weiterzulesen, denn es ist einfach anstrengend.
    Ich habe auf deinen Beitrag hin gerade noch einmal einen Selbstcheck gemacht, glaube/hoffe aber, alle Punkte auf meinem Blog beachtet zu haben, in eine gewissen Maß jedenfalls. Und Social Media Kanäle zu verlinken oder eine Suchfunktion in der Sidebar zu haben, mindert in meinen Augen nicht die Individualität, die sollte sich ohnehin immer aus den Beiträgen (und ggf. dem Design insgesamt) ergeben. 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Stephie,

      vielen Dank für den lieben Kommentar!
      Da kann ich dir nur zustimmen, ich stöbere sehr ungern, wenn ich mit dem Blogaufbau nicht zurechtkomme und mich erst lange „einarbeiten“ muss. Das mindert einfach den Spaß.

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  14. Hallo, dein Beitrag ist echt toll. Ich selber bin nicht so an Bücherblogs interessiert, aber du hast einen Punkt aufgelistet, der mich manchmal auch wahnsinnig macht und das sind die Rechtschreibfehler. Wie du schon sagtest „Nicht jeder ist perfekt“ aber wenn ich einen Text mit Fehlern, Doppelworten, Buchstabendreher und co. lese, holpere ich nur so dahin und habe nicht wirklich Lust weiterzulesen. Insbesonders in den Social Medias ist es oft heftig. Ich weis, heute muss alles schnell gehen. Niemand hat Zeit, aber man sollte sich im Anschluss des Schreibens noch einmal die Zeit aufwenden, um zu gucken, ob der Text sich flüssig lesen lässt. Das hat man in der Schule schon beigebracht bekommen und das Wörterbuch in Handys zB. schreibt manchmal was anderes nach dem Leerzeichen, als wie man eigentlich wollte.
    Vielen Dank für deine Mühe.
    Liebe Grüße, Nina

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Nina,

      ja dank Autocorrect habe ich auch schon die seltsamsten Dinge getwittert 😀 Nun lese ich meistens nochmal drüber, bevor ich in den sozialen Netzwerken etwas abschicke.
      Ich lese einfach sehr ungern Beiträge voller Fehler. Da habe ich auch das Gefühl, dass der Blogger nicht richtig bei der Sache ist und nur etwas posten möchte. Was sehr schade ist.

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  15. Wirklich toller und wertvoller Beitrag!
    Und ich bin schon ein wenig erleichtert, dass wir scheinbar so einiges richtig gemacht haben, was die Übersichtlichkeit angeht. 🙂

    Ich gehöre auch zu denjenigen, die einen Blog wieder verlassen, wenn mir z.B. der Hintergrund zu unruhig ist oder der Mauszeigerplötzlich Glitzer pupst. Beiträge mit schnörkeliger Schrift lese ich auch ungern, da es tatsächlich ziemlich anstrengt.
    Ich finde es echt klasse, dass du das Ganze mal verschriftlicht hast und vielleicht können ein paar (Neu-)Blogger mit deinen Tipps ihren Blog nun etwas leserfreundlicher gestalten.

    Liebe Grüße
    Miri

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Miri,

      *Glitzer pupst*, ich musste so lachen! Danke dafür 😀
      Danke für den tollen Kommentar, es erleichtert mich sehr, dass er Beitrag so gut ankommt und alle ihn als hilfreich empfinden. Was anderes hatte ich damit auch nicht im Sinn.
      Es ist schade, dass bestimmt einige tolle Beiträge nicht gelesen, weil das Design und der Blogaufbau unübersichtlich sind und man so die Lust verliert, weiter zu stöbern.

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  16. Dein Beitrag ist wirklich toll. Ich habe mir auch schon oft Gedanken über dieses Thema gemacht, besonders als ich angefangen habe meinen Blog umzugestalten. Neues Design, eigener Header etc. Ich persönlich mag es schlicht und übersichtlich. Und hell. Denn ich finde, dass dunkle Blogs zwar teilweise wirklich gut gemacht sind und toll aussehen, aber das auch nur beim ersten Mal besuchen. Nach einer Zeit finde ich diese oft etwas „depressiv“ vom Outfit her und fühle mich dort nicht so wohl.

    Was mir persönlich sehr wichtig ist und du auch angesprochen hast, ist die Rechtschreibung. Kleine Fehler können passieren, aber wir Blogger haben es zu unserem Hobby gemacht zu schreiben und dann sollte man die grundlegende Rechtschreibung beherrschen. Mir fallen solche Fehler leider sehr schnell auf und dann habe ich oft schon keine Lust mehr, was sehr schade ist, weil sich manch ein Blogger trotzdem sehr gut ausdrücken kann. Vielleicht wäre hier Videos drehen für YouTube (BookTube) möglich?

    Ich selbst nutze die Suchfunktion eher selten. Ich habe meine „festen“ Blogs, denen ich treu folge und nahezu jeden Artikel lese und dann wiederum stöber ich sehr gerne und entdecke gerne neue Blogs für mich. Hier klicke ich mich dann durch die Kategorien, querfeldein. Das macht Spaß 🙂

    Liebe Grüße
    Anna

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Anna,

      vielen Dank für diesen tollen Kommentar, ich freue mich sehr darüber!
      Ich fühle mich auch auf helleren Blogs wohler, beim Lesen düsterer Blogs verliere ich leider schnell den Spaß.
      In Hinblick auf die Rechtschreibung finde ich es schade, dass es oftmals solche Flüchtigkeitsfehler sind, weil man die falsche Taste erwischt hat. Und solche Fehler erkennt jedes Rechtschreibprogramm. :/ Da habe ich das Gefühl, dass dem Blogger es ganz egal ist, ob der Beitrag voller Fehler ist.
      Ich nutzte die Suchfunktion, wenn mir einfällt, dass ein Blogger ein über ein Thema schon mal einen Beitrag geschrieben hat und ich den lesen oder verlinken möchte. Da habe ich keine Lust, allzu lange danach zu suchen und da hilft die Suchfunktion sehr! Und jetzt im Praktikum brauche ich die stetig.

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  17. Vielen lieben Dank für die sehr guten Tipps. Ich habe festgestellt, dass ich meine Suche deaktiviert hatte und habe das mal sofort wieder aktiviert. Meine Rezensionen habe ich jetzt auch übersichtlich auf einer Seite alphabetisch geordnet. Warum ich das vorher nicht schon längst gemacht habe, weiß ich auch nicht. Deswegen nochmal danke dafür!! Ich denke mal, viele freuen sich über soviele hilfreiche Tipps. Mach weiter so.
    lg
    Katja

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Katja,
      vielen Dank für den lieben Kommentar! Es freut mich so sehr, dass meine Tipps / Anmerkungen angenommen werden. 🙂 Ich hatte erst Angst, dass sich Leute angegriffen fühlen. Aber so ist der Beitrag nicht gemeint 🙂
      Es ist toll, dass ich dir mit dem Beitrag helfen konnte!

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  18. Huhu!
    Vielen Dank für deinen tollen Beitrag! Ich finde ihn wirklich informativ und nützlich. Besonders für mich als Neuling. Ich persönlich habe meine bisherigen Leseeindrücke nach Autorenalphabet sortiert, sodass man da schnell den Überblick hat. Naja, da das noch nicht so viele sind, geht das auch so ganz gut 😉
    Ich bin noch ein bisschen am ausprobieren, aber das mit der Übersichtlichkeit bekomme ich schon ganz okay hin. Zumindest, wenn ich deine Anforderungen mit meinem bisherigen Versuch vergleiche. Aber auf jeden Fall noch einmal Danke!
    Liebe Grüße
    Thesi

    Gefällt mir

    1. Liebe Thesi,

      danke für den Kommentar 🙂 Ich freue mich, dass du den Beitrag hilfreich findest!
      Nach Autorenalphabet ist doch eine gute Sortierung 🙂 Und wenn es mal mehr werden, kann man sich ja noch weitere Kategorien wie Genre dazu kombinieren.
      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  19. Ich finde an dem Beitrag gibt es nichts, wofür man sich fürchten muss. 🙂 Eine leicht verständliche Navigation und die Möglichkeit nach Inhalten zu suchen ist doch das A und O eines guten Blogs. Aber ich habe tatsächlich schon Seiten besucht, da gab es keine Navigation… Wie kann man bitte keine Navigation haben? O.o Da bleibe ich dann eben auch keine Minute hängen und versuche mein Glück woanders.

    Liebe Grüße
    Sam

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Moya,
      danke für den Kommentar, freut mich, dass dir der Beitrag gefällt 🙂
      Und genau das ist schade, dass man sofort verschwindet (und ich mache es nicht anders), so verpasst man bestimmt auch gute Beiträge. Deswegen sollte so sehr auf das Design geachtet werden, auch wenn die Beiträge den Blog definieren 🙂

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt 1 Person

  20. Lesenswerter Beitrag, ganz klar. Besonders den Punkt mit den sauber geordneten Archiven (okay, ich bin auch SEHR schluderig was das angeht :D) und den Schnörkelschriften (die ich als Kerl aber generell doof finde) sind Sachen, die ich sofort unterschreiben würde.
    Die Suchfunktion halte ich allerdings für überbewertet. Ja, sie kann hilfreich sein, taugt allerdings bei starker interner Verlinkung nur bedingt, da sie alle Beiträge listet, in denen der Suchbegriff auftaucht. Teilweise sucht man sich dann in den Ergebnissen noch einmal einen Wolf 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Lieber Sebastian,

      danke für deinen Kommentar 🙂 Es freut mich, dass du einigen Punkten zustimmst. Ja, die Suchfunktion hat auch negative Punkte. Für mich persönlich ist sie aber extrem wichtig. Ich nutze sie einfach so oft, da ich auch gezielt suche. 😀

      Ganz liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  21. Hallo Charline,

    wirklich ein sehr gelungener Beitrag, den du da verfasst hast.
    Ich liebe ja Übersichtlichkeit auch, habe aber jetzt beim Lesen doch gemerkt, dass ich da auch noch ziemlich daran arbeiten muss. Vor allem, was die Menüpunkte und meine Rezensionsliste angeht. Ich habe die nämlich derzeit wirklich nur alphabetisch nach Titel sortiert. Ich habe ehrlich gesagt auch noch nie darüber nachgedacht, dass diese Sortierung vielleicht doch verwirrend bzw. unübersichtlich sein könnte.
    Da ich sowieso meinen Blog in der nächsten Zeit zu WordPress umziehen will, werde ich da sicher einige Tipps von dir berücksichtigen. Vielen Dank also dafür 🙂

    Liebe Grüße
    Silke

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Silke,

      danke für den Kommentar. Es freut mich, dass ich dir mit dem Beitrag helfen konnte.
      Ich selbst werde mich demnächst auch an mein Menüs setzen und es überarbeiten 🙂

      Wenn man nach Titel sortiert, sollte man vielleicht noch den Autor dazu nennen. Dann können auch die, die nach dem Autor suchen, schneller den Beitrag finden 🙂

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  22. Was mir oft fehlt, ist die Möglichkeit nur mit Namen und email/Homepage kommentieren zu können.
    Wenn ich einen Blog besuche, möchte ich auch gern einen Kommentar hinterlassen – davon lebt ein Blog schließlich – was aber oft unmöglich ist, weil man nur mit gewissen Social Media Accounts kommentieren darf.
    Auch finde ich es schade, wenn kein Blogroll vorhanden ist. Die Vernetzung unter Bloggern gehört doch in der Bloggerwelt auch dazu – und ich surfe so eben auch auf mal auf Blogs, die ich vorher noch nicht kannte 🙂

    Liebe Grüße
    Kerstin

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Kerstin,

      ja die genannten Punkte sind auch wichtige Hinweise. Oft habe ich das Problem mit den Kommentaren bei Blogspot.
      Und ich klicke mich auch immer super gerne durch Blogrolls, da findet man oft tolle Blogs!
      Danke für den Kommentar

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  23. HI Charline,

    das ist ein Klassiker nicht nur bei Blogs sondern auch bei Webseiten, dass die Usability stimmt, d.h. dass der User schnell das findet, was er sucht und individuell durch den Blog navigieren kann. Gerade die Lesbarkeit ist ein Punkt, der mir auch ab und zu mal aufgefallen ist. Denn dann lese ich die Beiträge schlicht nicht, wenn die Schrift miniklein ist oder es kaum Kontrast zum Hintergrund gibt. Ich finde es toll, dass du die wichtigsten Punkte noch mal zusammengefasst hast und ja, ich muss auch meinen Rezensionsindex akutalisieren 😛

    Liebe Grüße
    Desiree

    Gefällt 1 Person

  24. Guten Morgen Charline!

    Ein schöner Beitrag, bei dem ich dir in vielen Punkten zustimmen kann!

    Das Design ist ja zum Glück wirklich sehr individuell – jeder hat einen anderen Geschmack und sollte das auch in seinem eigenen Blog zum Ausdruck bringen können.
    Allerdings finde ich auch, dass es manche da mit den Farben nicht so recht treffen. Grelle Farben, ob es jetzt der Hintergrund oder die Schriftfarbe ist, sind wirklich anstrengend zum lesen und da macht es dann auch keinen Spaß mehr, wenn man längere Beiträge liest.
    Ich selbst hab z. B. einen relativ dunklen Hintergrund und eine weiße Schriftfarbe „beißt“ sich da sehr auf Dauer, deshalb hab ich sie auch ganz leicht grau gemacht, was das Lesen tatsächlich sehr erleichtert hat. Ich verstehe da auch nicht, das manche das selbst anscheinend nicht merken, genauso diese verschnörkelten Schriftarten. Wobei ich das bisher nur bei zwei Blogs wirklich extrem fand und man nach einem Absatz keinen Lust mehr hat weiterzulesen, weil man jedes Wort „entziffern“ muss.

    Die Rezensionen hab ich nach Titel, Autor und Verlag sortiert – zum einen für mich sind sie so leichter zu finden, mir fällt ja auch nicht immer von allen Büchern gleich alles ein und zum anderen natürlich auch für die Blogleser. In der Sidebar hab ich auch noch die Genres als Labels integriert, da kann man auch noch stöbern und die Suchfunktion finde ich auch wirklich wichtig!
    Ich hab tatsächlich auch schon Blogs gesehen, die weder Kategorien noch eine Suchfunktion haben – wonach soll man da gucken??? Das ist wirklich wenig einladend.

    Die Social Media Kanäle find ich eigentlich bei fast allen, da fällt mir nur vereinzelt auf, dass sie fehlen bzw. dass man danach suchen muss. Auch doof irgendwie, auch wenn bei vielen z. B. google+ gleich dreimal in die Sidebar gesetzt wird und es jedesmal anders aussieht. Auch Blogneulinge können doch erkennen, dass das immer das gleich ist? Aber der Mensch ist ja lernfähig, meistens 🙂

    Zu Rechtschreibung … also wenn in jedem Satz ein Fehler ist oder Rezensionen nur davon berichten wie toll das Buch ist und wie schnell man es durchhatte, weil es ja so toll war und anderes es unbedingt lesen sollten, weil es einfach so toll ist – tja, das ist dann einfach überflüssig. Und genau solche Texte gibts tatsächlich *lach* Aber jeder wie er möchte. Die Besucherzahl wird sich da dann ja auch zurückhalten.
    Kleine Fehler können immer passieren, und selbst wenn ich einen Text 10 x durchlese kann es sein, dass ich nach einer Woche doch noch einen Schreibfehler finde.

    Insgesamt hast du aber einen schönen Überblick gegeben, den sich manche wirklich zu Herzen nehmen sollten!

    Ich hab deinen Beitrag heute in meiner Stöberrunde verlinkt 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Aleshanee,

      erstmal vielen Dank fürs Verlinken und das Lob! Ich freue mich sehr!
      Und ja ich kann dir bei allem nur zustimmen. Natürlich kann jeder den Blog aufbauen wie er möchte, aber es gibt nun mal ein paar Punkte, die man beachten sollte 🙂

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  25. Ich finde den Beitrag gut, weil er nicht bevormundend oder arrogant klingt. Du hast das nett und objektiv betrachtet. Zum Thema URL: Wenn die URL vollständig ist, kannst du sie markieren und mit einem Rechtsklick „in neuem Tab öffnen“ anklicken. Oder du suchst, ebenfalls mit Rechtsklick, nach dem betreffenden Wort bei Google. Das geht relativ schnell.

    Rechtschreibung: Ich würde mich nicht allein auf Word verlassen. Wenn der Text fast fehlerfrei werden soll, nutze ich den Duden-Korrektor und verändere die Schriftart/-größe. Dadurch bekomme ich einen anderen Blick auf den Text.

    Gefällt 1 Person

    1. Liebe Evy,

      erstmal danke für das Lob, das mein Beitrag nicht arrogant rüber kommt, war mir sehr wichtig.

      Ja, mit Word hast du recht. Ich meinte ja auch, dass es natürlich nicht sehr verlässlich ist, aber wenigstens ein paar Buchstabenverdreher „bereinigt“ 🙂 Und ein paar Fehler sind ja sowieso nicht schlimm.

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s