Rezension – Wicker King – Kayla Ancrum

Ich sage es einfach jetzt schon: dieses Buch müsst ihr lesen! Warum? Das verrate ich euch jetzt auch.


kalppentextEin Brand in einer alten Lagerhalle. Am Tatort zwei Siebzehnjährige, einer davon (der vermutliche Brandstifter) mit Verbrennungen, die beide in die Psychiatrie eingeliefert werden. Einige Monate zuvor: In der Schule hängen August und Jack mit völlig verschiedenen Typen rum, privat verbindet die beiden aber seit Langem eine intensive Freundschaft. Doch Jack, Vorzeigeschüler, Spitzensportler, Mädchenschwarm, entwickelt immer stärkere Halluzinationen und driftet mehr und mehr in eine Fantasiewelt ab. In dieser ist er der König, der »Wicker King«, und August ist sein Ritter. Um Jack nah zu bleiben und zu verhindern, dass dieser sich endgültig in seiner Scheinwelt verliert, lässt sich August auf das Spiel ein: Er begibt sich gemeinsam mit Jack in dessen Fantasiewelt hinein und steuert sie beide damit genau auf die Katastrophe zu, die er verhindern wollte.


meinemeinungIch habe mich so auf dieses Buch gefreut, denn ich liebe ja Mystery-Geschichten und Verblendungen von Realität und Fantasie. Da musste ich natürliches dieses Buch lesen.

Wicker King ist ein ganz besonderes Buch, das wird auch gleich durch die Aufmachung klar. Die Farben der Seiten verändern sich im Laufe des Buches und werden immer dunkler. Außerdem sind immer wieder Elemente wie Fotos, Karten, Zeitungsartikel, Polizeinotizen, Skizzen oder Listen in die Geschichte integriert und ersetzen manchmal ganze Passagen. Wicker King ist kein gewöhnlicher Roman, die Kapitel sind sehr kurz, manchmal nur ein paar Zeilen lang und auch der Erzählstil ist ganz besonders. Doch das macht dieses Buch aus.

Jack und August sind zwei ganz besondere Charaktere. Und sie verbindet eine tiefe Freundschaft und es war so schön, über sie zu lesen. Man erfährt, wie sie als Kinder Freunde geworden sind und wie sich ihre Freundschaft mit der Zeit verändert hat. Meistens erfährt der Leser aus Augusts Sicht, was gerade geschieht und wie es Jack geht, der immer größere Probleme  zu haben scheint. Und August kümmert sich um ihn, kocht für ihn und sorgt dafür, dass Jack nicht so alleine ist. Man erkennt schnell, wie wichtig sie sich gegenseitig sind und dass sie einander brauchen.

Was mich auch begeistert hat, ist die andere Welt, die Jack mit seinen Augen sieht. Sie ist voll mit seltsamen Wesen, wie fliegenden Quallen und einer neuen Kultur. Und in dieser Welt spielt Jack eine wichtige Rolle, denn er soll sie retten. Und irgendwann sieht er die reale Welt gar nicht mehr. Es war so spannend mehr darüber zu erfahren und in diese Welt mit Jack und August einzutauchen.

Und ja, dieses Buch ist spannend, weil Jack sich immer mehr in seine Fantasiewelt flüchtet und man aber manchmal gar nicht sagen kann, ob es diese vielleicht nicht doch gibt. Zum Ende hin scheint alles immer bedrohlicher, düsterer und auswegloser zu werden (was man auch an der Aufmachung der Seiten dann sieht) und ich habe so gehofft, dass für Jack und August alles gut ausgeht. Und dann kam das Ende und ich liebe es. Am liebsten hätte ich das Buch gleich nochmal gelesen.

Die Geschichte beinhaltet von allem etwas: Fantasy, Mystery, Liebe, Freundschaft, Thriller, Psyche… und all die Themen sind miteinander verknüpft, ohne dass es zu überladen wirkt.

Das Buch vermittelt eine sehr wichtige Botschaft über Vernachlässigung, toxische Beziehungen und wie wichtig Freundschaft ist und das auf wirklich faszinierende Weise, verpackt in diesem Jugendbuch. Es zeigt, wie wichtig ein gutes Umfeld für Jugendliche ist, um sich entwickeln zu können. Der Bezug zu Mental Health wurde wirklich auf eine besondere und großartige Weise hergestellt.


fazitWicker King ist wirklich anders, aber man sollte sich darauf einlassen. Ich war ganz begeistert und habe es innerhalb eines Tages gelesen. Es ist ein wichtiges Buch mit großartiger Aufmachung über Freundschaft, Abhängigkeit und ein fehlendes familiäres Umfeld.


Weitere Infos

Titel: Wicker King
Autorin: Kayla Ancrum
Aus dem Amerikanischen von Uwe-Michael Gutzschhahn
Verlag: dtv
Seitenanzahl: 320

Ich danke dem Verlag für das Rezensionsexemplar!

 

Advertisements

5 Kommentare zu „Rezension – Wicker King – Kayla Ancrum

  1. Das Buch hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, aber ich glaube, jetzt muss ich es haben. Deine Rezension macht mir da richtig Lust drauf. Danke dafür. :)

  2. Hallo 🙂
    Das Buch habe ich mal gesehen, aber die Aufmachung sah mir irgendwie zu Kinderbuch lastig aus. Aber nach deiner Rezension werde ich es mir wohl doch mal anschauen 🙂

    Liebe Grüße

    Andrea

      1. Hey :)
        die werde ich mir dann wohl die Tage mal anschauen, um letztendlich zu entscheiden, ob es was für mich ist oder nicht

        Liebe Grüße

        Andrea

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s