Von Neuanfängen – Was wichtig ist – J.K. Rowling

Heute möchte ich meine Rezension etwas anders gestalten, da mir dieses Buch sehr am Herzen liegt. Ich möchte über einen Neuanfang und Rowlings Abschlussrede sprechen.


Die letzten Monate waren nicht die einfachsten in meinem Leben. Wie einige wissen, habe ich im Oktober letzten Jahres einen Masterstudiengang begonnen. Aber nun stehe ich vor einer neuen Herausforderung. Kurz gefasst: Ich habe gemerkt, dass ich in diesem Studiengang nicht glücklich werde. Also habe ich beschlossen, das Studium nach nur einem Semester nicht weiterzuführen.


 

Und ich habe mich wegen meiner Entscheidung schlecht gefühlt. Denn nun war ich eine „Studiumabbrecherin“. Ich dachte nur daran, wie das in einer Bewerbung aussehen wird, dass niemand meine Entscheidung verstehen kann und ob mich nun noch überhaupt jemand einstellen möchte. Ich fühlte mich als Versagerin. Hätte ich es einfach durchziehen sollen, obwohl ich wusste, dass es mich nicht weiterbringen und mich nur unglücklich machen würde?  Heute weiß ich: nein. Ich habe mich mit meiner Entscheidung abgefunden und werde ab April einen anderen Studiengang studieren, der mehr zu mir und meinen  Zielen im Leben passt.

In dieser schwierigen Zeit, habe ich von Carlsen ein Buch zugeschickt bekommen, das für mich und meiner Situation sehr passend war. Es war die Abschlussrede von J. K. Rowling, meiner Lieblingsautorin, die sie an der Harvarduniversität für die Absolventen gehalten hat.

IMG_20171201_134117_881.jpg

Das Buch ist wunderschön aufgebaut mit Illustrationen auf jeder Seite, die in rot, weiß und schwarz gehalten sind. Das Buch hat gerade mal 80 Seiten und nicht jede Seite ist mit Text gefüllt. Die Rede kann man also schnell mal lesen, wenn man Motivation braucht. So habe auch ich es gemacht und ich wurde aufgebaut. Die Rede handelt zum einem vom Nutzen des Scheiterns. Rowling erzählt von ihrem eigenen Wergegang. Sie selbst hatte einige schwierige Phasen und ich denke jeder weiß, was sie nun alles erreicht hat.

Da ich freiwillig das Studium beendet habe, kann man es vielleicht nicht wirklich Scheitern nennen. Aber für mich hat es sich nach Scheitern angefühlt. Ich habe etwas nicht zu Ende geführt und einfach aufgegeben. Das Aufgeben war das Schlimmste daran. Aber Rowling zeigt in ihrer Rede die neuen Chancen auf. Ich kann meine Kraft nun für das nutzen, das mir wirklich wichtig ist und dort erfolgreich sein. Jeder Mensch muss einmal scheitern, aber dadurch lernt man mehr über sich selbst und fasst auch neuen Mut und den Willen, es besser zu machen. Man ist nun frei von Zwängen und kann neu starten.

Außerdem spricht Rowling über die Kraft der Fantasie, was natürlich ihr Gebiet ist. SIe meint die Kraft, sich in andere Menschen hineinzuversetzen. Man soll sich nicht vor der Außenwelt verschließen, sondern Mitgefühl zeigen und sich für die Schwächeren einsetzen. Empathie zeigen. Rowling geht hier auf die Menschen ein, aber ich fühlte mich nochmals darin bestätigt, mich weiterhin für die Tiere einzusetzen, die keine Stimme haben, um sich zu wehren.

Heute weiß ich, dass ich meinen Weg gehen sollte, auch wenn ihn andere nicht verstehen. Ich muss die Verantwortung übernehmen und nur ich weiß, was richtig für mich ist.

Rowlings Rede hat mich nochmals in meiner Entscheidung bekräftigt, einen neuen Masterstudiengang zu wählen und die Chance zu ergreifen, etwas zu machen, das mir Spaß macht und wobei ich mich wohlfühle. Denn nur dann kann ich mich auch wirklich aufs Lernen freuen und alles geben. Ich starte einen Neuanfang. Ich kann natürlich wieder scheitern, aber dieses Risiko gehe ich ein.

Ich kann dieses Buch allen Absolventen und Menschen, die gerade vor einem Wendepunkt stehen, empfehlen. Dank der wundervollen Worte und den schönen Illustrationen motiviert und inspiriert dieses Buch sehr.

Hier könnt ihr euch die Originalrede anschauen.


Zum Buch

Titel: Was wichtig ist – Vom Nutzen des Scheiterns und der Kraft der Fantasie
Autorin: J.K. Rowling
Verlag: Carlsen
Preis: € 12, 99 [D] € 13,40   [A]
Seitenanzahl: 80
ISBN: 978-3-551-58777-0

Klappentext

Als J.K. Rowling 2008 gebeten wurde, die Abschlussrede an der Harvard University zu halten, wählte sie dafür zwei Themen, die ihr sehr am Herzen liegen: den Nutzen des Scheiterns und die Kraft der Fantasie. Denn in ihren Augen ist der Mut zu scheitern genauso wichtig für ein erfülltes Leben wie konventionellere Wege zum Erfolg. Das gilt auch für die einzigartige menschliche Fähigkeit, sich mithilfe der Vorstellungskraft in andere hineinzuversetzen – vor allem in jene, die es schwerer haben als wir. Diese besondere Fähigkeit müssen wir uns unbedingt bewahren.

Die Erfahrungen, von denen J.K. Rowling erzählte, und die provokanten Fragen, die sie den jungen Absolventen stellte, haben seither zahlreiche Menschen inspiriert, darüber nachzudenken, was wirklich zählt im Leben. Scheitern, Schicksalsschläge, Fantasie und Inspiration – diese Themen sind immer wieder von großer Bedeutung für Menschen, die an einem Wendepunkt stehen. Indem wir Risiken eingehen und ein Scheitern in Kauf nehmen, indem wir die Kraft unserer Fantasie nutzen, können wir das Leben mutiger angehen und offener für alle Möglichkeiten sein, die es für uns bereithält.

Advertisements

24 Kommentare zu „Von Neuanfängen – Was wichtig ist – J.K. Rowling

  1. Eine tolle Rezi die mich an sich sehr neugierig auf das Buch macht. Aber 13€ für gerade mal 80 Seiten? Das finde ich doch leicht übertrieben…
    Dir auf jeden Fall Glückwunsch dazu, dass du deinen Weg gefunden hast und das tust was dich glücklich macht. Ich habe damals nach dem Abitur auch ein Studium schon im ersten Semester abgebrochen und eine Ausbildung begonnen, weil mir die praktische Arbeit viel mehr Spaß gemacht – ich habe es nie bereut! 😉

    1. Hallo!
      Ja, über den Preis haben sich schon einige beschwert. Vor allem weil man sich die Rede ja kostenlos anhören kann. Ein Plus ist in dem Buch halt die Aufmachung. Ich hätte mir wohl selbst auch zwei Mal überlegt, ob ich es mir kaufen soll.
      Schön, dass dich dein Entschluss so positiv ausgewirkt hat. Man muss sich ja auch erst orientieren :)

      Liebe Grüße
      Charline

  2. Sehr schöner Blogbeitrag! Manchmal ist es schon fast magisch, wenn wir an einem Wendepunkt in unserem Leben angekommen sind, uns quälen mit der Frage ob das was wir tuen und fühlen das Richtige ist und plötzlich fällt uns ein Buch in die Hand, dass alle Antworten auf unsere Probleme zu kennen scheint. Aber das gibt es wirklich! So verrückt sich das anhört und diese Bücher werden immer einen besonderen Stellenwert in unserem Leben haben.
    Ich wünsch dir für deinen neuen Lebensweg alles Gute und viel Erfolg!
    Liebe Grüße Catherine

  3. Liebe Charline,

    Ich kann sehr gut nachvollziehen wie du dich gefühlt haben musst. MEIN Studium habe ich 2013 auch bewusst angebracht. Allerdings habe nachdem ich durch eine Prüfung gefallen bin. Es ist ein schwerer Schritt, aber es ist immer besser wenn man voll und ganz bei der Sache ist und die Dinge für sich selbst tut. Du wirst es bestimmt auch im neuen Studiengang super meistern und dich durchbeißen. Ich drücke dir auf jeden Fall ganz fest die Daumen.
    Liebe Grüße
    Chrissi

  4. Liebe Charline,
    das ist wirklich mal eine andere, aber auch sehr persönliche Rezension von dir.
    Ich habe mich in einigen deiner Worte wiedergefunden. So hatte ich auch das Gefühl zu scheitern, als ich mich dazu entschieden habe, München wieder zu verlassen und zurück in die Heimat zu gehen. Doch mit der Zeit ist mir klar geworden, dass es kein Scheitern als solches ist. Die Zeit in München und in dem großen Unternehmen hat mir nur aufgezeigt, was ich wirklich möchte und worauf ich in Zukunft verzichten kann. Aber der Weg zu dieser Erkenntnis war nicht sehr leicht und es gab einige Diskussionen. Letztlich war es aber meine Entscheidung, mit der ich mittlerweile sehr zufrieden bin.
    Ich denke, dass das bei dir sehr ähnlich sein wird. Es freut mich, dass J.K. Rowling dich dabei unterstützt hat, positiv über diese Entwicklung zu denken. Denn es ist vor allem eins: eine Chance, einen anderen, vielleicht sogar besseren Weg einzuschlagen. Und warum sollte dieser Weg nicht auch mal kurvenreich sein?!
    Darf ich fragen, was du am April studieren wirst?
    Fühl dich lieb gedrückt und nochmal danke für diese persönliche Rezension :)
    <3

    1. Vielen Dank Sandra für diese Worte :)
      Ich finde es super, dass du auch für dich jetzt den richtigen Weg gefunden hast. Oft muss man ja auch testen, was man möchte. Und es ist ja keine vergeudete Zeit, man hat dazu gelernt, was für einen richtig ist. Und das ist ja auch wichtig :)
      Ich werde Literatur und Medien studieren und freue mich schon sehr :)

      Liebe Grüße und bis bald :D
      Charline

      1. Liebe Charline,
        das klingt doch aber auch nach einem super Studiengang. Und passt bestimmt sehr gut. Ich bin gespannt, was du erzählen wirst, wenn es los geht :)
        Und danke auch für deine lieben Worte. Ich freue mich jetzt auch auf die kommende Zeit :)
        Juhuu, Samstag sehen wir uns dann schon wieder <3

  5. Liebe Charline,
    ich finde deinen Text sehr berührend und zugleich motivierend.
    Es ist schön, dass du etwas Positives aus der Situation mitgenommen hast und ich denke, du hast die richtige Entscheidung getroffen. Zu scheitern ist schwer, vor allem den entscheidenden Schritt zu wagen, aber es zeugt von Stärke, wenn man es auf sich nimmt, um daraufhin etwas besseres zu finden/finden zu können.
    Da hat dich das Buch ja zu einem sehr passenden Zeitpunkt erreicht :)

    Ich wünsche dir nur das Beste!

    Liebe Grüße,
    Nicci

  6. Liebe Charline,ich bin froh,das Du noch rechtzeitig gemerkt hast was Dir Freude macht.Es ist nie zu spaet die Richtung zu wechseln,egal wie alt man ist.Tu was Dich gluecklich macht,erfuell Dir Deine Traueme.Wir sind stolz auf Dich und lieben Dich.Verrate uns irgend wann fuer was Du Dich entschieden hast.
    Ganz liebe Gruesse von OMA u.OPA

  7. Hej Charline,
    ein schöner Beitrag. In meinem Lebenslauf stehen auch ein paar Irrwege drin. Man muss sie bei einem Vorstellungsgespräch nur selbstbewusst und nachvollziehbar erklären. In meinem Lebenslauf steht ein abgeschlossenes Studium. Und auch ein erfolgreich abgeschlossenes Referendariat. Doch in diesem Beruf habe ich nicht mal ein halbes Jahr gearbeitet. Weil ich einfach nicht glücklich war. Ich habe mich nicht getraut im Master abzubrechen, sondern habe bis zum bitteren Ende durchgehalten. Ich hätte einen sehr viel einfacheren Weg gehen können, aber dann wäre ich jetzt nicht hier wo ich bin. Jeder Irrweg hat seinen Sinn, vielleicht auch erst auf dem zweiten Blick.
    Die Rede von Rowling hört sich spannend an. Das muss ich mir in einer Buchhandlung mal näher anschauen.
    LG Kerstin

  8. Ein wunderschöner Beitrag!
    Ich finde es sehr mutig von dir, dass du dich entschieden hast, eben nicht weiterzumachen sondern deinen eigenen Weg zu gehen.
    Und du studierst ja weiterhin, nur ein anderes Fach. Sich selbst einzugestehen, dass man etwas nicht „kann“, ist immer schwierig. Aber wie du richtig festgestellt hast, Scheitern gehört dazu und Scheitern hilft oft sich auf sich zurückzubesinnen. Ein komplett gerader Lebenslauf ist außerdem ziemlich unwahrscheinlich! ;) Und nur, weil man etwas abbricht, heißt das nicht, dass die Zeit verloren ist. Man hat etwas gelernt, das man nicht so toll findet, aber vor allem hat man sich selbst besser kennen gelernt.
    Alles Gute für den neuen Masterstudiengang! ❤️

  9. Hey Liebes. Ich kann sehr gut nachvollziehen, wie du dich fühlst. Ich habe zwar keine Studium abgebrochen, sondern nur eine Fortbildung, aber auch das hat sich nach Scheitern angefühlt. Aber ich war damit überhaupt nicht glücklich und der Stress denn ich mir deswegen gemacht habe, hat (in der Kombi mit der Arbeit und der doofen Familie) fast dazu geführt, dass Emma zu früh Welt gekommen ist.. Ich denke wenn einem völlig klar ist, dass eine Sache einen nicht nur unglücklich macht, sondern dass sie einem später auch nicht weiterbringen wird, ja dann sollte man sie auch vorzeitig beenden dürfen. Unsere härtesten Kritiker sind wir leider selbst, aber wenn man es erst mal hinter sich lassen konnte, sieht man, dass es richtig war. Zwingend alles – auch auf Kosten der Gesundheit – zu beenden wollen ist so ein deutsches Ding, oder?

    1. Danke für den tollen Kommentar und die lieben Worte. Es tut gut sowas zu hören. Zudem kommen ja auch noch die Ängste vor Veränderung dazu, aber momentan freue ich mich viel mehr darauf.
      Schön, dass du deinen Weg gefunden hast :)
      Liebe Grüße
      Charline

  10. Hallo liebe Charline!
    Das ist verdammt mutig! Aber auch vollkommen okay.
    Und das ist eine sehr schöne Rezension ♥
    Ich kann dir zwar nicht im direkten Vergleich nachvollziehen (einfach weil ich noch nicht einmal angefangen habe zu studieren), aber im indirekten. Seit wir aufs Gymnasium gehen, wird uns irgendwie eingetrichtert, dass es ganz schlimm ist, wenn wir Lücken im Lebenslauf haben, wenn wir versagen, wenn wir nicht geradlinig arbeiten, wenn wir mal innehalten bzw manchmal länger brauchen oder einfach mal die Richtung ändern.
    UND DAS IST DOCH KACKE!
    Nichts im Leben kann geradlinig und direkt laufen, da würde so viel flöten gehen!
    Eine Lücke im Lebenslauf und deswegen nicht eingestellt werden? Das ist so diese gemeine kleine Angst, die uns diese blöden Lernvideos von Vorstellungsgesprächen vermitteln soll. BULLSHIT sage ich da!

    Aber genug aufgeregt. Ich hoffe du verstehst, was ich meine?
    Ich bin der Meinung, dass wir alle nicht immer sofort wissen müssen wo wir hin wollen, ich denke es ist okay auch einmal etwas auszuprobieren, das zeigt doch nur unsere Entwicklung, wenn wir erkennen, dass es nicht passt, bevor wir zu tief drin sind (und ein Semester ist ja noch der Anfang!), es ist meiner Meinung nach auch in Ordnung, wenn man ein, zwei oder drei Semester länger braucht, als die Regelstudienzeit vorsieht und es ist auch okay wenn man mal eine Zeit lang nichts gemacht hat, wenn man mal ein paar Wochen durchgeschnauft hat.
    Wir sind ja nicht mehr in den Mustern der Vergangenheit gefangen, sondern leben in einer Berufswelt, in der Weltkenntnis und Kreativität auch mehr geschätzt wird und demnach diese kleine Lücke im Lebenslauf auch ein Weltuntergang mehr sein darf!

    ich wünsch dir das Allerbeste und dass es jetzt besser wird und du mit positiven und freiem Gefühl etwas lernen kannst, das dir und deinem Herzen entspricht! #staystrong #notsostrongisalsoalright!
    #itchy

  11. Ich hätte dich tot geprügelt, hättest du etwas fortgeführt, was dir im Grunde eigentlich gar keinem Spaß macht.
    Ein Abbruch ist nichts schlimmes und solange du alles erklären kannst, ohne zu sagem: ich hatte einfach keinen Bock ist das alles legitim. Das versteht jeder, auch die Firmen. Da arbeiten schließlich auch Menschen wie wir.

    Bin froh, dass du jetzt glücklich bist. 💓

    1. Danke liebste Vera! Da hast du aber auch recht. Es ist nur schwer, sich sowas selbst einzugestehen.
      Meine Oma hat am Sonntag von deinem Kommentar erzählt und musste über deine Ausdrucksweise lachen xD

      <3 :*

  12. Chaarlliiinnneeee 🖤
    Ich finde es sehr mutig und auch richtig von dir, dass du den Studiumgang, der nicht glücklich macht, abgebrochen hast. Es braucht eine gehörige Portion Mut sich einzugestehen dass man nucht zufrieden ist und man etwas ändern muss. Ich hoffe du wirst mit der neuen Studiumrichtung glücklicher💛
    Liebste Grüsse
    Julia

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s