Rezension – Die Stadt der träumenden Bücher Teil 2 (Graphic Novel) – Walter Moers / Florian Biege

Titel: Die Stadt der träumenden Bücher – Teil 2: Die Katakomben
Autor: Walter Moers
Illustrationen: Florian Biege
Verlag: Knaus
Seitenanzahl: 128
Preis: € 25,00 [D] ,€ 25,70 [A]
ISBN: 978-3-8135-0502-3

Ich danke dem Knaus Verlag für das Rezensionsexemplar!


kalppentextBand 2, „Die Katakomben“, erzählt, wie Hildegunst aus der Gemeinschaft der Buchlinge vor den bösartigen Bücherjägern fliehen muss, anschließend dem Schattenkönig begegnet und den Rückweg an die Oberfläche Zamoniens antritt.


meinemeinungVor etwa zwei Monaten habe ich euch die Graphic Novel von Die Stadt der träumenden Bücher vorgestellt. Nun geht die Reise in Buchhaim weiter und wir befinden uns immer noch in den Katakomben.

Teil 2 knüpft nahtlos an Teil 1 an. Zu Beginn erfahren wir durch einen Brief von Hildegunst, was in Band 1 alles passiert ist und somit wird die Erinnerung aufgefrischt. Hildegunst ist nun bei den Buchlingen in der Ledernen Grotte angekommen.

Diesmal finde ich die Geschichte sogar noch spannender. Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut, denn ich wollte unbedingt wissen, wer das geheimnisvolle Manuskript geschrieben, was es mit diesem auf sich hat und ob Hildegunst sich aus den Katakomben befreien kann. Die Geschichte ist wieder voller Abenteuer, die der Leser dank der Illustrationen hautnah miterleben kann. Die Atmosphäre ist so genau wie in Teil 1 besonders, wie ich sie noch in keinem anderem Buch erlebt habe. Das liegt vor allem an der Außergewöhnlichkeit der Geschichte. Und das meine ich im positiven Sinne. In diesem Teil werden noch weitere faszinierende Wesen, wie Buchlinge und lebendige Bücher, vorgestellt und wir erfahren mehr über die Mysterien aus Buchhaim und was das Manuskript damit zu tun hat. Ich hätte so gerne ein paar Buchlinge daheim!

Zu den Bildern kann ich nicht viel sagen, außer dass sie unglaublich schön sind. Es macht so Spaß, sich sie anzuschauen, Details zu entdecken und in der Geschichte zu versinken. Am Ende des Buches gibt Moers auch nochmal einen Einblick in das Making-Of der Graphic Novels, was ich sehr spannend fand. Mir war klar, dass das ein großer Aufwand ist, aber mir war nicht bewusst wie groß.

 

Nachdem mir die Graphic Novels so gut gefallen haben, möchte ich auf jeden Fall die Romane aus dieser Welt lesen!


fazitIch hatte wieder sehr viel Spaß am Lesen. Was sich Walter Moers für eine Welt erdacht hat, ist wirklich fantastisch. Die Illustrationen sind wunderschön. Ich kann jedem nur ans Herz legen, diese Graphic Novels zu lesen.

Advertisements

Ein Kommentar zu „Rezension – Die Stadt der träumenden Bücher Teil 2 (Graphic Novel) – Walter Moers / Florian Biege

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s