Rezension – Rat der Neun – Veronica Roth

Titel: Rat der Neun – Gezeichnet
Autor: Veronica Roth
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch/Fantasy
Seitenanzahl: 600
ISBN: 978-3-570-16498-3
Band 1 von 2


vordembuch

img_20170205_145657_066.jpgRat der Neun ist das erste Buch, das wir gemeinsam im Bayerischen Bücher Club lesen. Ich habe es freundlicherweise noch vom Verlag zugeschickt bekommen und hatte erst Angst, weil es ja doch ziemlich dick ist und ich dachte, ich würde viele Wochen dafür brauchen. Auch habe ich Roths erste Trilogie „Die Bestimmung“ abgebrochen. Jedoch hatte ich Rat der Neun dann doch ziemlich schnell durch.


klappentextIn einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in Ryzeks Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …


meinemeinungRat der Neun spielt in einem eigenen Universum, mit eigenen Planeten, Regeln und Gesetzen. Der Leser muss in vielen Dingen erstmal aufgeklärt werden und die ersten Seiten sind voller Informationen und ich war zunächst verwirrt. Ich habe also erstmal gebraucht, um in die Geschichte zu finden und mich in der Welt zurechtzufinden. Nachdem ich aber alles verstanden habe, sind die Seiten nur so dahin geflogen.
Das Universum finde ich wirklich sehr interessant, auch wenn es etwas komplex ist! Die Geschichte spielt in einer Galaxie mit neun Planeten. Wir befinden uns die meiste Zeit auf dem Planeten Thuve. Dort gibt es die Thuvesier und die Shotet. Jedoch werden die Shotet nicht als eigene Nation angesehen und das wollen sie ändern. Mit allen Mitteln. Das weitere Interessante an diesem Weltenaufbau sind die Menschen. Denn sie entwickeln in der Pubertät eine Lebensgabe, die behilflich, aber auch sehr behindernd sein kann. Aber ich finde diese Gaben sehr interessant, weil es so viele verschiedenen gibt. Einige Menschen haben auch noch ein Schicksal, dem sie nicht entgehen können. Das Schicksal wird von Orakeln vorhergesagt. Und wegen einem bestimmten Schicksal treffen sich Akos und Cyra.
So, das haben wir schon mal geklärt. Das Buch ist in fünf Teile aufgeteilt und diese Teile in einzelne Kapitel. Die Kapitel werden dann meist abwechselnd aus Cyras und Akos Sicht erzählt. Cyra in der Ich-Perspektive, bei Akos wurde die Personale Perspektive gewählt.
Ich finde dieses Universum einfach super interessant, auch wenn es etwas kompliziert erscheint. Jedoch gibt es hinten im Buch ein Glossar, das im Notfall nachhelfen kann.
Was auch etwas kompliziert erscheint, sind die Namen der Charaktere. Diese sind eher unüblich und ich habe sie beim Lesen manchmal verwechselt, da sich einige auch ähneln.
Die Charaktere an sich haben mir sehr gut gefallen. Cyra und Akos mochte ich beide sehr gerne und auch von Anfang an. Bei Cyra hat es etwas länger gebraucht, aber mit einer bestimmten Entscheidung ihrerseits hat sie positiv gepunktet. Zunächst tat sie mir sehr Leid, aber sie ist so eine starke Persönlichkeit und ich finde sie einfach mega cool. Akos und Cyra haben mich auch zum Grinsen gebracht. Beide machen eine tolle Entwicklung im Buch durch. Die Charaktere erschienen mir sehr authentisch. Es gibt viele verschiedene, sehr interessante Personen und keine erschien mir nur oberflächlich beschrieben. Viele waren mir sehr sympathisch und die meisten ihrerHandlungen fand ich schlüssig.
Einige Leser haben die Diversity kritisiert. Es gibt zwar dunkelhäutige Charaktere, aber diese sollen alle der bösen Seite angehören und das Buch solle rassistisch angehaucht sein. Ich kann dazu wirklich nichts sagen, da mir nichts dieserart aufgefallen ist. Mein Problem ist aber auch, dass ich Personenbeschreibungen sehr schnell vergesse und mir die Charaktere meist eh ganz anders dann vorstelle. Blonde werden zu Schwarzhaarigen und so weiter. Mir ist nichts Rassistisches aufgefallen.
Die Geschichte an sich fand ich sehr spannend und interessant. Ich möchte nicht zu viel verraten, aber es geschahen einige Dinge, mit denen ich nicht gerechnet habe und an sich habe ich mich nie beim Lesen gelangweilt. Es wird spannend, traurig, schön und es passiert immer etwas. Auch die Liebesgeschichte hat mir sehr gut gefallen. An Emotionen und Gefühlen fehlt es nicht! Ich habe mit den Charakteren mitgelitten und das ziemlich oft. Denn ruhig und gelassen geht es nicht zu. Oft gibt es Action und Kämpfe und die werden auch beschrieben. Dass Gewalt oft angewendet wird, möchte ich hier nochmals betonen.
Leider ging mir das Ende zu schnell vonstatten. Zu einem gab es einige Sprünge, die mir nicht ausreichend erklärt wurden. Plötzlich befanden sich Personen an einem anderen Ort und ich war verwirrt.
Weiterhin sind die Lebensgaben für die Geschichte natürlich sehr hilfreich. Die wichtigen Personen haben Gaben, die sehr hilfreich in bestimmen Situationen sind, um die Geschichte weiterlaufen zu lassen.
Außerdem hätte ich es schön gefunden, wenn auch Akos aus der Ich-Perspektive erzählen würde. Da die Namen über den Kapiteln stehen, müssten die verschiedenen Perspektiven nicht sein.
Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen. An sich ist er einfach gehalten und dennoch bildlich und ich konnte mir beim Lesen alles gut vorstellen. Der Anfang ist wegen den ganzen neuen Begriffen und Erklärungen der Welt etwas kompliziert, aber ich habe mich gut ins Buch einfinden können.
Ich freue mich sehr auf den nächsten Band, um diese Welt weiter erkunden zu können.


FAZITRat der Neun ist ein spannender Anfang eines neuen Zweiteilers. Nach ein paar Schwierigkeiten konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Das Universum, das hier erschaffen wurde, ist trotz Komplexität wirklich sehr interessant und ich hatte viel Spaß beim Lesen. Eine klare Leseempfehlung! Trotz der schwierigen ersten Kapitel solltet ihr dem Buch eine Chance geben.


Ich danke dem cbt-Verlag für das Rezensionsexemplar!

Advertisements

12 Kommentare zu „Rezension – Rat der Neun – Veronica Roth

  1. Hab es gerade fertig gelesen und werde jetzt dann auch noch die Rezension tippen, die die Tage dann online kommt.
    War ebenfalls positiv überrascht!
    Schöne Rezension! Muss mich jetzt endlich mal auf Goodreads beteiligen 🙂
    Liebe Grüße Itchy

    Gefällt mir

  2. Ich habe leider das Hörbuch gehört. Das hat mir bei den ganzen Namen usw. natürlich noch mehr Probleme bereitet als dir beim Lesen. Da ist auch dummerweise kein Glossar dabei. Ich bin dadurch einfach nicht richtig mit der Geschichte warm geworden, weil es so anstrengend war.
    Eine Rezension zum Hörbuch gibt es auf meinem Blog 🙂
    Liebe Grüße
    Lilli

    Gefällt mir

  3. Vielleicht wurde Cyra aus der Ich-Perspektive geschrieben, weil man sich in sie hinein versetzen soll als Leser, weil die Autorin von einer überwiegenden weiblichen Zielgruppe ausgeht? Ich weiß nicht.
    Ich wollte erstmal abwarten was die Leute so zu dem Buch sagen, bevor ich es selber in die Hand greife, ich bin nämlich kein allzu großer SciFi Fan. Nach deiner Rezensionen rücke ich dann schon etwas näher, es reicht vielleicht noch nicht ganz (aus Zeit und SUB Gründen), aber vielleicht kommt es ja dazu, wir werden sehen. Sehr tolle Rezensione, Daumen hoch!
    Lg Moana

    Gefällt mir

  4. Hallo liebe Charline,
    nachdem ich „Die Bestimmung“ von Veronica Roth total geliebt habe, musste ich „Rat der Neun – Gezeichnet“ natürlich auch unbedingt lesen und so habe ich mir das Buch auch sofort am Erscheinungstag zulegt. Circa die ersten 100 Seiten über hatte ich wirklich ziemliche Probleme mit der Geschichte, weil sich die ganzen Namen in meinem Kopf einfach falsch anhörten, die Welt so fremd war und Akos auf mich zu Beginn sehr nichtssagend wirkte. Das alles änderte sich zum Glück später und ab da gab es für mich kein Halten mehr, im Gegenteil, ich habe es danach regelrecht weggesuchtet! Und jetzt könnte ich heulen, weil der zweite Band anscheinend noch nicht mal fertig geschrieben ist (oder ich hab da was ganz wichtiges übersehen xD). 😦
    Ich wünsche dir noch einen ganz tollen Restsonntag, liebe Charline und lasse dir ein paar ganz liebe Grüße da.
    Maike

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Maike,

      vielen Dank für den Kommentar 🙂
      Genauso wie dir ging es mir auch. Aber zum Ende hin habe ich diese Komplexität geliebt. Dieses Universum ist einfach ganz besonders und ich hatte solchen Spaß beim Lesen. Dennoch habe ich mich noch gar nicht darüber informiert, wann der zweite Band erscheinen wird :D. Ich hoffe, wir müssen nicht allzu lange warten!

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

  5. Einen wunderschönen guten Abend wünsche ich dir als allererstes.
    Genau dieses Buch ist gerade mit meiner aktuellen Medimopsbestellung bei mir angekommen. Im Laufe dieses Wochenendes habe ich einige positive, aber auch negative Rezensionen dazu gelesen und freue mich schon sehr, es selbst bewerten zu können.
    Ich wünsche dir noch einen angenehmen Abend.
    Alles Liebe
    Kani

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s