Sternenbrise unterwegs – Auf der Buchmesse – Samstag

Hallo ihr Lieben,

nachdem ich euch schon berichtet habe, was ich am Freitag auf der Buchmesse erlebt habe, möchte ich euch natürlich auch von Tag zwei erzählen. Am Samstag war auf der Messe viel los. Sehr viel los. Denn nun war sie auch für Privatbesucher geöffnet. Ich rate euch, wenn ihr die Möglichkeit habt, als Fachbesucher die Messe besuchen zu können, dann macht das auch. Es ist einfach viel entspannter.



In der früh drängten Anna und ich uns dann durch die Menschenmenge, um zu Mareike zu kommen. Zwischendurch haben wir noch die Kostüme der Cosplayer bewundert.
Dann ist auch die wundervolle Chiara von Booklove dazu gekommen. Wir beide wollten zur Signierstunde von Cecelia Ahern, aber als wir die Schlange gesehen haben, haben wir das gleich wieder verworfen. Die Zeit lässt sich doch besser verbringen, als stundenlang zu warten. Auf der Messe gibt es ja viel zu sehen!
Also haben wir uns auf den Rückweg zu Anna gemacht und haben dabei spontan noch den Stand des Autorensofas besucht, da Chiara ein Autogramm von Rose Snow /Anna Pfeffer haben wollte. Kurzerhand habe ich mir auch ein Autogramm geschnappt, da ich Für dich soll’s tausend Tode regnen auch noch lesen will. Die beiden waren total lieb!

img-20161022-wa0011.jpg
Autorinnen von Für dich soll’s tausend Tode regnen – Foto von Chiara

Danach sind wir noch etwas über die Messe geschlendert, aber eher in den nicht so vollen Hallen. Denn man kam besonders in Halle 3 nur sehr sehr langsam voran. Zusammen mit Kaddy, Anna und Mareike sind wir dann noch zu einem Panel von den Herzenstagen gegangen. Thema war „Liebe in der Fantasy – Alles nur Klischee?“. Klingt interessant, aber war es leider nicht. Die eingeladenen Autoren waren alle der selben Meinung, nämlich dass die Leser Klischees wollen und dass das Genre sie auch braucht. Denke ich überhaupt nicht. Der ganze Vortrag war viel zu einseitig und diskutiert wurde auch nicht. Leider sehr enttäuschend.

wp-image-2130340994jpg.jpg
Panel der Herzenstage

Dafür war unsere Verabredung danach viel viel viel toller. Wir gingen also zum Guardians of the Books Treffen und ich konnte endlich Emily, Isa und Iri wiedersehen! Juhuu! Wir haben geplaudert und gelacht, aber leider ging die Zeit viel zu schnell vorbei.

img-20161026-wa0026.jpg
Guardians of the Books (Foto von Bücherkrähe)

Denn wir mussten weiter zu Bookster Bloggen – Ein Tutorial. Mit dabei war Lea von Liberiarium und Philip von Book Walk. Für Anfänger war der Vortrag bestimmt super, aber für solche, die schon länger bloggen, war nicht viel neues dabei. Dort haben wir aber dann Anabelle von Stehlblüten und Saskia von Who is Kafka? getroffen. Beide sind wirklich ganz wundervolle Menschen.

wp-image-289736747jpg.jpg
Bookster Bloggen

Mit Mareike wollte ich dann noch zu einer Veranstaltung mit Sebastian Fitzek, aber es waren so viele Leute da, dass man nichts mehr sehen konnte und so macht das ja keinen Spaß. Also sind wir wieder zurück zu Anna und Kaddy und haben uns etwas ausgeruht. Dann wurde es auch Zeit, sich zu verabschieden. Ein trauriger Moment. Leider wohnen wir alle so weit auseinander. Ich hatte sehr viel Spaß mit euch und hoffe, dass wir uns ganz bald wieder sehen!

img-20161026-wa0012.jpg
Foto von Mareike

Das nächste Mal möchte ich auf jeden Fall nicht nur an zwei Tagen die Messe besuchen. Denn die Zeit vergeht viel zu schnell. Ich vermisse euch alle jetzt schon. Es war so schön und ich freue mich auf Leipzig!

Hier noch ein paar Bilder 🙂

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

10 Kommentare zu „Sternenbrise unterwegs – Auf der Buchmesse – Samstag

  1. Zusammen mit Kaddy, Anna und Mareike sind wir dann noch zu einem Panel von den Herzenstagen gegangen. Thema war „Liebe in der Fantasy – Alles nur Klischee?”. Klingt interessant, aber war es leider nicht. Die eingeladenen Autoren waren alle der selben Meinung, nämlich dass die Leser Klischees wollen und dass das Genre sie auch braucht. Denke ich überhaupt nicht. Der ganze Vortrag war viel zu einseitig und diskutiert wurde auch nicht. Leider sehr enttäuschend.
    ______

    Das dürfte daran liegen. dass sich Klischees wesentlich leichter schreiben lassen, als wenn man sich etwas Eigenes ausdenken muss.

    Gefällt 1 Person

  2. da hast Du ja viel erlebt und Spass gehabt ,das freut mich.Mit all Deinen Freunden ,die Autoren zu treffen ist bestimmt interessant.Ich stelle mir beim Lesen auch den Autor vor,vielleicht waere ich wenn er oder sie vor mir staende enttauescht.Also lieber beim Lesen die Fantasie spielen lassen.
    LG Oma

    Gefällt 1 Person

  3. Ich bin auch der Meinung, dass Romantasy viel zu überbewertet wird. Also ein bisschen eine Andeutung stört mich nicht so wirklich, wobei ich auch gar keine Romance in nem Fantasy-Roman brauche, aber zu viel schmerzt irgendwann einfach nur.
    Kann es sein, dass ich am nähesten zu dir wohne? Ich wohne in Graz?

    Liebe Grüße,
    Valerie

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, ein wenig Romanze kann gerne in der Geschichte sein, aber es muss nicht wirkliches jedes verdammte Klischee erfüllt sein. Das wird doch wirklich langweilig.
      Du wohnst schon noch ein Stückchen weg 😀 Da sind ja noch die ganzen Münchner zwischen uns 🙂

      Gefällt mir

      1. Ja genau, zu viele Klischees versalzen die Suppe.
        Ach, München ist aber auch schon ein Stück weit weg. Da kann man gar nicht direkt mit dem Zug hinfahren, muss man in Salzburg umsteigen. Dafür ist es in Graz wärmer und trockener im Jahresdurchschnitt.

        Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s