Rezension – Angelfall – Susan Ee

Titel: Angefall – Nacht ohne Morgen
Autor: Susan Ee
Verlag: Heyne
Genre: Jugendroman / Dystopie
Seitenanzahl: 397
ISBN: 978-3-453-31520-3
Format: Taschenbuch
Preis: € 9,99 [D], € 10,30 [A)
Teil 1 einer Trilogie


vordembuchIch lese sehr gerne Dystopien. Dieses Buch hat mich gleich vom Cover her angesprochen und der Klappentext klang auch sehr interessant. Bücher mit Engeln bin ich zuvor eher aus dem Weg gegangen, aber böse Engel? Das kann spannend werden, dachte ich mir.


klappentext

Angelfall - Nacht ohne Morgen von Susan Ee
Heyne

Zerstörte Städte, rauchende Trümmer und verängstigte Menschen, die von Schatten zu Schatten huschen – sechs Wochen nach der Apokalypse gehören diese Bilder zum Alltag. Ebenso wie die Engel, die jetzt über die Erde herrschen und die wahllos Menschen entführen. Doch als sie die kleine Schwester der toughen Penryn verschleppen, beschließt diese zu kämpfen und ihre Schwester zurückzuoholen. Koste es, was es wolle…


meinemeinungSchon der Anfang des Buches hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Wir befinden uns mitten im Krieg gegen die Engel, welche vom „Himmel“ kommen und die Menschen terrorisieren und ganze Städte dem Erdboden gleichmachen. Penryn flüchtet mit ihrer Mutter und ihrer körperlich beeinträchtigten Schwester, doch dann passiert etwas schreckliches…

Ich muss sagen, dass ich das Thema an sich wirklich spannend und sehr interessant finde. Von bösen Engeln habe ich bisher noch nichts gelesen und ich mag diese Idee. Aber ich muss gleich sagen, dass mir Hintergrundinformationen gefehlt haben. Ich hätte gern mehr über das Weshalb und Warum erfahren. Ein wenig erfährt man, aber das war mir einfach nicht genug.
Die Geschichte an sich hat mir aber gut gefallen. Es gibt Spannung, Entsetzen aber ab und zu kann man auch einfach schmunzeln, was an der Protagonistin Penryn aber auch einer anderen Person liegt. Penryn hat ein paar wunderliche Ideen, bei denen man stutzen muss. Weiterhin haben mich viele der Details im Buch wirklich erschrocken und das nenne ich als einen positiven Punkt. Aber auch an Romantik fehlt es nicht. Jedoch hat das Buch auch sehr grausame Stellen, die zartbesaitete Leser sicherlich nicht mögen. Meinen Geschmack entsprechen sie aber zu 100 %.
Der Weg von Penryn und ihrem Begleiter fand ich sehr spannend zu lesen. Ich mag diese Weltuntergangsstimmung und diese wurde im Buch glaubhaft dargestellt. Insgesamt mochte ich die düstere Atmosphäre des Buches, die mir manchmal einen Schauer beschert hat. Zum Ende hin wird das Buch wirklich sehr fesselnd und erschreckend und dieses halte ich für besonders gelungen. Es gibt einige Überraschungen und mit vielem hätte ich wirklich niemals gerechnet. Jedoch halte ich auch ein paar Details für etwas übertrieben und nicht glaubhaft, denn so tolle und böse Engel sollten sich manche Patzer nicht erlauben.
An sich haben mir die Charaktere zugesagt, aber sie hatten für mich nicht genug Tiefe. Einige von ihnen waren mir zu oberflächlich beschrieben. Penryn mochte ich, aber manchmal ging sie mir etwas auf die Nerven. Sie ist nun einmal die typische Protagonistin, die tough ist, aber eine Schwäche für die falschen Kerle hat. Und sie hat Dinge getan, die ich nicht verstanden habe. Manchmal war ich mir unsicher, auf welcher Seite sie wirklich steht. Aber das bin ich ja bei Jugendbüchern gewohnt. Doch auf der anderen Seite ist sie mir auch sympathisch, da sie mich zum Lachen gebracht hat.
Die Engel fand ich gut beschrieben und sie sind sehr interessante Wesen. Natürlich sind sie aber auch wunderschön und haben wundersame Fähigkeiten. Ich halte sie jedoch nicht für ganz so schlau wegen der etwas unglaubhaften Geschehnisse. Penryns Mutter finde ich sehr gruselig, aber das soll sie auch sein. Jedoch war mir ihr Verhalten trotz ihrer Hintergrundgeschichte nicht wirklich schlüssig. Aber ich denke, dass da noch mehr dahintersteckt und das werden wir hoffentlich im nächsten Teil erfahren. Ich bin mir sicher, dass mir dieser besser gefallen wird, denn das Ende dieses Buches hält einiges parat und ich freue mich auf die Fortsetzung.
Der Schreibstil ist locker und flüssig zu lesen. Die Kapitel haben eine angenehme Länge und enden meist mit Cliffhangern, sodass man gleich weiterlesen möchte.

Trotz der Minuspunkte habe ich das Buch wegen der Spannung gerne gelesen. Besonders das wirklich nervenaufreibende und unvorhersehbare Ende und die unheimliche Atmosphäre haben mir sehr gut gefallen. Die Fortsetzung möchte ich auf jeden Fall lesen und hoffe auf Antworten auf meine Fragen.


FAZITIch habe ein paar Kritikpunkte, aber trotzdem möchte ich Angelfall allen Dystopiefans empfehlen, die düstere und spannende Atmosphären lieben. Ich freue mich auf die Fortsetzung und bin mir sicher, dass dort noch einiges passieren wird. Angelfall handelt von einer unheimlichen Welt und einer Protagonistin, die einen mutigen Weg für ihre Schwester einschlägt.


charline

Advertisements

6 Kommentare zu „Rezension – Angelfall – Susan Ee

  1. „Angel Fall“ habe ich auch mal gelesen, aber es ist schon ziemlich lange her. Trotzdem kann ich mich trotzdem noch an die Handlung erinnern und das ist längst nicht immer der Fall. Das Buch hat auf jeden Fall etwas Erinnerungswürdiges (Wow, das Wort gibt es tatsächlich :o)

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s