Die Träume eines Buchliebhabers

Am Wochenende war ich in Prag und hatte plötzlich eine Idee. Da kein Papier in der Nähe war, musste ich mir alles auf die Hand notieren. Jedoch hat sie den Weg in die Heimat gut überstanden und hier ist sie:

Bücher sind wundervoll. Aber an manchen Tagen wünscht man sich einfach mehr:

1. Fürs Lesen bezahlt werden
Wäre das nicht schön? Mit seinem Hobby das große Geld machen. Man könnte einfach den ganzen Tag lesen und davon leben. Aber natürlich nur die Bücher, die man auch lesen möchte! Man hätte Spaß und könnte den Tag genießen: Der Stress bleibt aus.

2. Die eigene Bibliothek
Ein eigenes Bücherzimmer ist doch was Tolles. Regale bis zu den Decken, ganz viele Kissen und Kuschelmöglichkeiten und der wunderbare Lesesessel befinden sich in einem Raum. Und man hat (zunächst) nie wieder Platzprobleme. Wunderbar wäre noch der Blick aufs Meer und eine süße Katze.

3. Eine verlängerte Woche
Wer kennt es nicht? „So many books, so little time„. Es kommt einfach immer etwas dazwischen und man kommt zu selten zum Lesen. Da wäre ein extra freier Tag in der Woche doch perfekt. Der Lesetag! Natürlich wäre dieser nur nötig, wenn Traum Nummer 1 nicht erfüllt wird. Er ist wie ein Sonntag, aber nur für das Lesen gedacht. Am Sonntag kann man anderen Hobbies nachgehen.

4. Buchcharaktere aus dem Buch lesen
Wäre es nicht schön, mit den liebsten Charakteren einen Tee zu trinken und sich zu unterhalten? Man könnte Geheimnisse erfahren und alles hinterfragen. Oder man redet einfach über Dinge, die einem auf dem Herzen liegen. Denn es gibt so viele wunderbare Buchcharaktere, die man sich als einen realen Freund wünscht. Sie könnten einem in gewissen Momenten helfen und einen Rat geben. Oder sie teilen die selben Hobbies und Interessen und man könnte mit ihnen einfach Spaß haben.

5. In die Geschichte hineinspringen
Oder noch besser wäre es doch, einfach in eine der vielen wunderbaren Bücherwelten zu springen und diese zu erkunden. Wer möchte nicht durch Hogwarts Gänge schlendern? Es wird ein interessanter Ort vorgestellt, man schließt die Augen und schwupps ist man dort. Oder in London. Oder auf dem Mars (oder doch lieber nicht).

6. Unbegrenzte Buchhandlungsöffnungszeiten
Das Buch ist zu Ende gelesen, aber egal wie groß der SuB ist, man hat einfach nichts zum Lesen. Tja, eine Buchhandlung, die immer offen hat, wäre in diesem Moment hilfreich. Man läuft schnell zum Buchhändler des Vertrauens und schnappt sich ein neues wunderbares Buch, das die Neugierde weckt. E-Books würden natürlich auch behilflich sein, aber im Bücherzimmer sehen diese nicht so schön aus.

7. Bücher nochmals zum ersten Mal lesen können
Na klar, ein gutes Buch ist auch beim rereaden oft immer noch so toll wie zuvor. Aber das erste Mal in die Geschichte einzutauchen und dieses Gefühl („das ist ein wundervolles Buch“ )ist doch so schön. Ich meine diesen Moment, wenn man weiß, dass dieses Buch ein Lieblingsbuch werden wird. Wenn man es nicht mehr aus der Hand legen möchte und die Spannung zu groß ist. Wenn man nicht weiß, wie es enden wird. Das vermisse ich bei einem Reread manchmal.

Ach ja, einen Wunsch hätte ich noch: Mehr Geld für Bücher
Tja, die Träume sind schön und gut, aber ohne Geld, bleiben die neuen Bücher aus. Ja, es gibt die Bibliothek, aber auch hier verweise ich wieder auf das Bücherzimmer. Wie wäre es mit einem kostenlosen Buch jeden ersten Lesetag im Monat?


Habt ihr noch einen anderen Traum?

Hier findet ihr noch weitere solcher Beiträge.

Und wie immer: Bitte nicht zu ernst nehmen 🙂

charline

Advertisements

23 Kommentare zu „Die Träume eines Buchliebhabers

  1. Ich kann da gleich mitträumen! Nur mit den Öffnungszeiten bin ich humaner, die Buchhändler müssen ja auch mal schlafen. Aber den Rest kann ich so unterschreiben, ja, definitiv.

    Ich mag überhaupt solche Beiträge von dir so gern, die mehr mit Büchern und Lesen im Allgemeinen zu tun haben, als nur Rezensionen. Rezensionen bilden das Herzstück eines Blogs, aber richtig toll wird er erst durch etwas originelles.

    Liebe Grüße,
    MeerderWörter

    Gefällt 2 Personen

  2. Aaww. Das ist ein toller Beitrag. Mir gefallen deine Ideen, wie der Buchhimmel aussehen könnte. (Obwohl ich mich MeerderWörter mit der Buchhändlermeinung anschließe. Glaub mir, wenn du 12 Stunden in einer Buchhandlung stehst und arbeitest, bist du irgendwann nahe dran, Bücher an die Wand zu klatschen.)
    Ich würde sonst alles unterschreiben und…naja, wer wünscht sich nicht, mal über Nacht in einer Bücherei eingesperrt zu sein? 😀
    LG, m

    Gefällt 2 Personen

  3. Wirklich super – ich musste sehr schmunzeln beim Lesen 😉

    PS: Ich wäre noch dafür, dass man an Regentagen frei bekommt, um sich einfach auf die Couch kuscheln zu können.

    LG ❤ Jill

    Gefällt 1 Person

  4. und ich brauche eine grosse Handtasche,damit ich ueberall ein Lieblingsbuch dabei haben kann.Im Flieger,im Zug,Bus an der Kasse,im Wartezimmer oder am Pool,nur am Steuer nicht.LB Gruesse Oma

    Gefällt 2 Personen

  5. Huhu!
    Das sind wirklich alles tolle Ideen. Manchmal würde ich gerne lesen anstatt arbeiten. Okay: meistens. Fast immer. Aber ich komme durch meinen Job in der Buchhandlung auch ständig in Versuchung. Natürlich ist dafür keine Zeit und selbstverständlich hätte ich etwas gegen die 24h – Buchhandlung. Jedenfalls, wenn ich dort arbeiten möchte. Aber durch meinen Schlüssel zur Bücherei habe ich da sowieso keine Probleme.
    Einen Lesetag hätte ich natürlich auch gerne – bezahlt natürlich. Ich finde aber auch, dass wir als Leseratten vom Staat dafür unterstützt werden sollten. Irgendjemand muss sich schließlich um die Welten zwischen den Seiten kümmern.
    Danke für diese tollen Anregungen!
    Einen lesereichen Sonntagabend wünscht dir: Sara von
    Tastenklecks.de
    #litnetzwerk

    Gefällt 1 Person

  6. Hallo Charline,
    das ist ein ganz wundervoller Artikel. 🙂
    Einen Wunsch von der Liste kann ich schonmal streichen, da ich mir schon ein eigenes Bücherzimmer inklusive gemütlichen Lesesessel gegönnt habe. 😉 (ja und auch die Katze ist dabei, nur der Meerblick fehlt.)
    Ansonsten würde ich alle anderen Wünsche direkt so übernehmen. Das wäre einfach wunderbar. Vielleicht sollten wir Buchliebhaber eine eigene Partei eröffnen und dann unsere Wünsche in die Tat umsetzen. 😉
    Dann führen wir extra Lesefeiertage ein oder erfinden einen neuen Beruf. 😀
    Man kann das die ganze Nacht weiter träumen.
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Diana,

      danke für den Kommentar! Ich bin ja auf dein Lesezimmer sehr neidisch, aber irgendwann gönne ich mir auch mal eins :D. Das mit der Partei ist eine grandiose Idee! Sollten wir bald in Angriff nehmen 😀

      Liebe Grüße
      Charline

      Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s