Buchgeplauder – Abbrechen oder durchziehen?

Hallo ihr Lieben,

es tut mir sehr Leid, dass in letzter Zeit so wenig von mir kommt. Leider plagen mich schon seit mehreren Tagen Kopfschmerzen und so komme ich wenig zum Lesen. Aber ich habe neue Motivation gewonnen und werde jetzt hoffentlich wieder mehr bloggen können :).

Heute möchte ich mit euch ein interessantes Thema besprechen, da es dazu so viele verschiedenen Meinungen gibt! Wie immer teile ich zunächst meine Meinung zu dem Thema mit, plaudere ein wenig und würde mich dann freuen, wenn ihr mir sagt, wie ihr darüber denkt.

Wenn dir dein Buch nicht so richtig gefällt, brichst du es ab oder liest du es trotzdem bis zum Schluss?


Bisher habe ich die meisten Bücher abgebrochen, wenn sie mir gar nicht gefallen haben. Denn dann sehe ich meine ungelesenen Bücher und denke mir, dass es noch so viele schöne Bücher gibt, die gelesen werden wollen. Ich muss meine Zeit nicht mit jenem Buch „vergeuden“, sondern kann mir einfach ein neues Buch aussuchen.

Dies ist mir bisher aber sehr selten passiert, denn ich kenne nun meinen Lesegeschmack gut genug und viele Blogger, deren Büchergeschmack meinem ähnelt und an deren Buchbesprechungen ich mich orientieren kann. Ich greife auch nur noch zu Büchern, deren Klappentexte mich sehr neugierig machen. Auch schaue ich meist vor dem Lesen von älteren Exemplaren die Bewertungen an, dies vor allem auf LovelyBooks. Aber auch wenn diese eher negativ ausfallen, greife ich manchmal doch zu dem Buch, wenn ich sehr sehr neugierig bin. Bei neu erschienenen Büchern geht das natürlich nicht, da verlasse ich mich dann auf mein Bauchgefühl, da mich dieses, nach so vielen Lesejahren, nur selten in Stich lässt. Auch traue ich darauf, dass der Autor eines Buches, das mir gefallen hatte, wieder ein Buch schreiben wird, das mich überzeugen wird. Darauf komme ich später noch zurück.
Aber trotz guten Bewertungen und Bauchgefühl kann es natürlich  immer zu einem Fehlgriff kommen.

Ab wann ist das Buch ein Fehlgriff?

Ich stelle ziemlich schnell fest, ob ich weiterlesen möchte oder nicht. Aber ich nehme mir vor, immer mindestens 100 Seiten zu lesen bei einem 300-400 Seiten dicken Buch. Ich denke bis dorthin sollte man merken, ob das Buch trotz bescheidenem Anfang nicht doch noch besser wird oder ob der Stil / die Sprache / der Inhalt überhaupt nicht zusagt und man einfach nicht mehr weiter lesen möchte, weil man sich nur durch das Buch quälen würde.
Bei mir ist es so, dass ich weiß, das ich nicht das Buch weiter lesen muss, wenn ich nicht auf das Ende hinfiebere. Denn dann ist mir der Ausgang egal und ich greife lieber zu einem anderen Buch.

Von vielen Bloggern habe ich gehört, dass sie das Buch beenden möchten, da der/die Autor/in sich Mühe gegeben hat und es gemein wäre, das Buch abzubrechen. Natürlich haben die Autoren viel Zeit und Arbeit in das Buch gesteckt. Ich denke jedoch, dass man sich deswegen nicht durch das Buch quälen sollte. Es gibt verschiedene Geschmäcker und nur weil es mir nicht zusagt, bedeutet es nicht, dass das Buch schlecht ist. Denn einem anderen Leser gefällt es dafür bestimmt sehr gut. So ist das nicht nur bei Büchern, sondern auch bei Filmen, Klamotten und Eissorten. Auch die Autoren müssen wissen und lernen, dass es immer jemanden geben wird, dem das Buch nicht gefällt. Ich respektiere ja trotzdem die Arbeit des Autors, aber das Buch hat mir einfach nicht zugesagt und ich gebe es lieber einem anderen Leser, der vielleicht mehr damit anfangen kann. Ich kann nicht jedes Buch lieben.

Das letzte Buch, das ich abgebrochen habe, war Nacht ohne Sterne von Gesa Schwartz. Damals hatte ich sogar über 300 Seiten gelesen, da ich so gehofft hatte, dass ich doch noch in die Geschichte hineinfinde. Denn die Grundidee an sich, hatte mir gefallen. Nach einiger Zeit hatte ich einfach keine Lust mehr weiter zu lesen, auch aus Angst, in eine Leseflaute zu rutschen. Ich mochte das Buch gar nicht, aber ich habe auch ein paar Rezensionen von Lesern gelesen, die das Buch sehr mochten.

Vor ein, zwei Jahren habe ich auch ein Buch von einer meiner Lieblingsautorinnen, Karin Slaughter, abgebrochen. Mir hatte dieses nicht gefallen und ich finde das auch nicht schlimm. Zwar hatten mir ihre anderen Bücher alle sehr gut gefallen, aber es gibt Themen, über die ich nicht gerne lesen, da sie mich zum Beispiel etwas langweilen. Natürlich war ich ein wenig enttäuscht, aber mir hatte das Grundthema einfach nicht zugesagt und damit muss ich leben. Denn ich kann wohl nicht alle Bücher gut finden.

Ich lese um Spaß zu haben und mich unterhalten zu fühlen. Ich nutze dafür meine Freizeit und mir bedeuten Bücher viel. Ich möchte mich nicht durch Bücher quälen müssen, sondern möchte das Lesen genießen. Bücher bedeuten mir sehr viel und ich weiß, dass viele Bücher besondere Emotionen in mir hervorrufen können. Andere unterhalten mich einfach und ich kann mich beim Lesen entspannen.  diese Punkte möchte ich bei einem Buch spüren und breche jene ab, die diese Gefühle nicht in mir auslösen können oder mich einfach nicht unterhalten. Denn aus diesen Gründen lese ich nicht.

Aus diesem Grund wähle ich auch Rezensionsexemplare mit Bedacht aus. Ich frage Bücher an, auf die ich mich sehr freue und bei denen ich mir sehr sicher bin, dass sie mir gefallen werden. Bisher wollte ich noch keines von jenen abbrechen. Zum Glück.
Deswegen frage ich auch keine Bücher an, bei denen der Hype groß ist und ich nur mal „schauen“ möchte, ob sie mir gefallen könnten. Solche Bücher kaufe ich mir dann lieber selbst. Ich weiß gar nicht, ob Verlage es einsehen, dass man ein Buch abbrechen möchte?

Jetzt könnte man noch die Bewertung von Büchern besprechen, die einem nicht gefallen. Aber dieses Thema bietet genug Stoff für ein neues Buchgeplauder.


Mich interessiert sehr, wie ihr über das Thema denkt. Lest ihr Bücher, auch wenn sie euch nicht gefallen zu Ende, oder sucht ihr euch lieber ein anderes Buch aus?

charline

Advertisements

13 Kommentare zu „Buchgeplauder – Abbrechen oder durchziehen?

  1. Ich sehe das eigentlich genauso wie du. Wenn mir ein Buch nach über 100 Seiten immer noch so garnicht zusagt, dann wird es das wohl auch auf den nächsten paar hundert nicht tun. Wenn es ein Reziex ist, ist das aber ein bisschen was anderes, das versuch ich dann schon zu lesen.

    Gefällt mir

  2. Wenn mir ein Buch so gar nicht gefällt breche ich es ab und starte dann vllt. später nochmal einen Versuch. Manchmal ist man vllt. wirklich einfach nicht in der Stimmung für ein bestimmtes Buch.

    Gefällt 1 Person

  3. Ich halte es wie Du. Ich gebe dem Buch bis ca. S. 100 eine Chance. Außer Rezensionsexemplare, die lese ich immer durch.
    Früher habe ich mich auch dazu gezwungen jedes Buch zu Ende zu lesen. Aber mittlerweile sage ich mir, das ist doch nur verschwendete Lebenszeit. Und wie Du schon so schön schreibst: wir lesen um Spaß zu haben!

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, Rezensionsexemplare würde ich auch zu Ende lesen. Aber wie gesagt, zum Glück hat es immer gepasst 😀
      Das habe ich früher auch gemacht, aber dadurch habe ich irgendwann die Seiten nur noch überflogen, was ja auch nicht so toll ist 😀 Ich bin froh, dass ich mir das abgewöhnt habe.

      Gefällt 1 Person

  4. Ich quäle mich auch nicht durch ein Buch…wenn es mir nicht gefällt und ich auch überhaupt kein Anker in der Geschichte finde, dann sehe ich auch lieber zu den vielen anderen Büchern in meinem Regal…ich habe auch schon versucht später weiter zu lesen…aber da ist es noch schlimmer, da ich mich erst wieder einarbeiten muss…also dann lieber ganz abschliessen…

    Gefällt 1 Person

  5. Bisher habe ich nur eine Buchreihe abgebrochen und das nicht nach 100 Seiten sondern nach dem 8ten oder 9ten Band, meiner Erinnerung nach. Das war die Buchreihe House of Night. Mir hätten nur noch ein paar Bände gefehlt um die Reihe komplett im Regal stehen zu haben. Zu Beginn fiel mir der sehr saloppe Schreibstil auf und man konnte sehen, wann die Tochter und wann die Mutter geschrieben hatte. Ebenso wurden viele Geschehnisse aus der Vergangenheit immer wieder wiederholt, was für mich persönlich zu Viel des Guten war. Ich hatte die Hoffnung, dass sich der Schreibstil im Laufe der Bände verbessert und die zwei Autorinnen an der Geschichte wachsen. Das war aber leider nicht der Fall und somit hab ich dann die fast komplette Reihe verkauft. Ansonsten gibt es bei mir nur ein paar Bücher die ich „zurückstelle“ und dann zu einem späteren Zeitpunkt lese. Wie z.B. Jules Verne Die Reise zu Mond. Welche nun sehr fachspezifisch geschrieben wurde und ich dafür im Moment keinen Kopf habe 😀
    LG
    Luna

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, manchmal ist auch einfach nicht der richtige Zeitpunkt für ein Buch.
      Ich habe auch einmal eine Trilogie abgebrochen und zwar Die Bestimmung. Der zweite Band hatte mich sehr gelangweilt. Aber hergeben wollte ich die Bücher noch nicht, da ich es vielleicht irgendwann noch einmal probieren möchte. Aber ich denke eher nicht, dass ich die Reihe jemals beenden werde 😀

      Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s