Bucherinnerung – Fear Street

Hallo ihr Lieben,

heute möchte ich euch wieder von einer meiner Bucherinnerungen erzählen. Diesmal soll es um die ersten Bücher gehen, die ich so wirklich verschlungen habe. Es sind die Fear Street-Bücher vom Autoren R. L. Stine, der auch für seine Gänsehaut-Bücher bekannt ist.

738
Quelle: Loewe

Viele kennen sie wohl, die schwarzen schlichten Bände, die in der Kinderabteilung „Ab 12 Jahre“ stehen. Es sind die Thriller- und Horrorbücher von dem Autoren R. L. Stine und werden vom Loewe Verlag verlegt. In diesen Büchern dreht sich alles um Jugendliche, die in der Fear Street wohnen. Und genau dort geschehen seltsamerweise oft Morde und andere mysteriöse Dinge. Dort herrscht das Grauen. In meiner frühen Jugend habe ich viele von diesen Büchern gelesen. Gerade habe ich einmal online nachgeschaut und gesehen, dass bis heute inklusive Nebenreihen über 150! Bücher erschienen sind und ca. 70 von diesen ins Deutsche übersetzt wurden. Wow!
Ich kann mich noch erinnern, wie mich eine damalige Freundin dazu gebracht hat, eines der Bücher zu lesen. Das habe ich dann auch getan und ich war begeistert. Das Buch war spannend und nun ja, ich mit meinen 12 Jahren fand das ganz toll, denn eigentlich waren ja solche gruselige Sachen für mich verboten. Denn Horrorfilme durfte ich ja auch nicht schauen. Das haben wir zwar immer heimlich gemacht und schon damals fand ich diesen Nervenkitzel super. Manchmal beschrieb Stine Morde und weiteres sehr detailliert und oft waren die Geschichten auch sehr brutal. Aber für mich als kleine Charline war dies natürlich wirklich gruselig und geheimnisvoll und ich liebte diese Spannung. Die Bücher fand ich genial und ich habe sie verschlungen.
Also habe ich mir mehr der Fear Street-Bücher gekauft und irgendwann hatte ich eine ganze Sammlung von ihnen. Ich kann mich noch erinnern, dass damals noch ein Register der Bücher auf den letzten Seiten vorhanden war und ich habe dann immer die Bücher angekreuzt, die ich schon hatte. Auch meine Freundinnen waren den Büchern verfallen und so konnten wir untereinander austauschen und uns gegenseitig Tipps geben. Die Bücher habe ich jeweils an einem Tag gelesen. Innerhalb von zwei Stunden hatte man sie schon durch und ich kam mir dann vor wie eine richtige Leseratte :D. Dann marschierte ich wieder los zum Buchladen und habe mir dort ein weiteres Buch ausgesucht.

Einen Tages sollten wir in der Schule ein von uns gelesenes Buch vorstellen. Ich habe mir eins der Fear Street-Bücher ausgesucht und die schlimmste Stelle vorgelesen, bei welcher gerade jemand ermordet wurde. Ich fand das sehr total cool, da so etwas für Kinder natürlich eher untypisch war 😀 .

Da meine Freundinnen und ich immer Bahn fahren mussten, haben wir auch dort gelesen. Eines Tages haben wir ein Wettlesen veranstaltet, um zu schauen, wer von uns die Schnellste ist. Wer gewonnen hat, weiß ich nicht mehr, aber ich war bestimmt ganz vorne mit dabei ;).

Also ich denke, dass mit diesen Büchern meine Vorliebe für Thriller begonnen hat. In Erinnerung geblieben sind mir noch Titel wie „Die Mutprobe“, „Falsch verbunden“ und „Jagdfieber“, welche auch zu den früheren Bänden gehören. Die Vorliebe für sehr spannende Bücher zum Mitfiebern und Falle lösen ist mir bis heute geblieben. Und auch lese ich gerne noch Horrorbücher.


Habt ihr auch die Fear Street-Bücher gelesen oder wart ihr eher Fans der Gänsehaut-Reihe?

charline

 

Advertisements

9 Kommentare zu „Bucherinnerung – Fear Street

  1. Ich mochte Fear Street sehr gerne, aber kann mich leider nicht mehr so richtig an die Titel erinnern… Fand es damals auch irre spannend, dass ich was mit Morden lesen durfte! Habe richtig mit gelitten, würde mich mal interessieren, ob das heute auch noch so wäre oder ob man mittlerweile zu abgebrüht ist…

    Gefällt mir

  2. Hallo, Charline!
    Ich glaube, dass die Bücherei damals Fear Street-Bücher hatte. Allerdings waren es nicht viele. Aber ich kann mich erinnern, dass ich mal welche ausgeliehen habe, weil das in der Zeit, als die Bücherei einen Winter lang im alten Krankenhaus untergebracht war. Dort funktionierte in den Gängen die Beleuchtung bis zur Büchereitür nicht mehr. Eigentlich das perfekte Setting für einen Fear Street-Roman.
    Viele habe ich allerdings nicht gelesen – bei uns sind eher die Knickerbocker-Bande Pflicht. 😉
    LG, m

    Gefällt 1 Person

      1. Tja, in Österreich kennt jedes Kind die Knickerbocker-Bande. Thomas Brezina ist einer der berühmtesten österreichischen Autoren schlechthin. 🙂 Aber ich glaube, man kann die Bücher eher mit der Gänsehaut-Reihe vergleichen als mit Fear Street. 🙂

        Gefällt mir

  3. Ich habe diese Reihe von Stine auch so geliebt! Unsere Bücherei hatte auch mehrere Regalbretter voll mit den Bänden, und es gab häufig gleich zwei Geschichten in einem Teil… irgendwie wurde die Fear Street auch nie langweilig ♥

    Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s