Rezension – Im Schlaf komm ich zu dir – J.R. Johansson

Heute stelle ich euch ein Buch mit einer wirklich sehr interessanten Thematik vor.

Titel: Im Schlaf komm ich zu dir
Autor: J.R. Johansson
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Jugend/Mysterytriller
Seitenanzahl: 395
ISBN: 978-3-453-26813-5
Preis: 14,99€
Teil 1 einer Reihe


 

Vor dem Buch

Das Buch hat mich sehr interessiert, da ich Träume sehr interessant finde. Zu diesem Thema habe ich auch schon das Klartraumhandbuch Oneironaut rezensiert.


 

Cover

Ich mag das Cover wirklich sehr. Die Blautöne sind sehr schön und die Aufmerksamkeit wird sofort darauf gezogen.


 

Inhalt

Parker ist kein normaler Teenager. Er trägt ein großes Geheimnis mit sich. Denn Parker träumt und schläft nicht wie jeder andere Mensch. Er träumt die Träume andere Menschen, er ist ein Traumseher. Das große Problem daran ist nicht nur, dass er so ungewollt die intimsten Gedanken seiner Mitmenschen kennt, sondern auch, dass er selbst nie richtig schläft und dadurch sehr krank wird und Sorge hat, dass er bald sterben muss. Doch dann lernt er Mia kennen, sie hat besondere Träume und in ihnen kann er schlafen. Doch sie hat große Angst vor ihm und lässt ihn nicht an sich ran, denn sie hat das Gefühl, dass er sie stalkt und ihr Böses will. Jedoch muss er sie sehen, damit er schlafen kann. Und plötzlich weiß auch Parker nicht mehr, wer genau er ist, denn er hat dunkle Gedanken… Auch seine besten Freunde Finn und Addie möchten plötzlich nichts mehr von ihm wissen, denn Parker fängt an, sich seltsam zu verhalten. Er muss etwas ändern…


 

Meine Meinung

Das Buch fängt schon rasant an und man ist mitten im Geschehen. Den Anfang habe ich wirklich verschlungen, da ich die Idee mit dem ‚Traumsehen‘ sehr genial und interessant finde. Parker erlebt den Traum der Person, der er als letztes in die Augen gesehen hat. Und die Träume sind nicht immer schön und lustig, sondern oft erlebt er auch Sachen, die er am liebsten nicht gewusst hätte.
Die Träume sind gut beschrieben und auch erklärt. Ich konnte Parkers Gefühle sehr gut nachvollziehen und die Träume miterleben. Auch seine dunklen Gedanken, die Gier nach Mias Träumen waren verständlich und ich habe mit Parker zusammen gelitten. Parker verfällt immer mehr dem Wahnsinn und weiß selbst nicht mehr genau, wer er ist und was Realität ist. Dadurch konnte man einige Wendungen einbauen, die mich überrascht und mir gefallen haben. Was ist Realität, was Traum? Die Grenzen zwischen diesen Aspekten verwischen immer mehr. Mein Interesse auf den zweiten Teil hat sich auch dadurch vergrößert, da ich unbedingt wissen möchte, warum Parker diese Kraft des Traumsehens hat. Er selbst nennt es Fluch. So toll der Anfang auch war, die Mitte des Buches hat sich leider etwas gezogen und hatte ziemliche Längen. Die Spannung baute sich ab dort erst langsam wieder auf. Am Ende kam sie wieder völlig auf und ich konnte das Buch wieder nicht zur Seite legen und war von der Wendung völlig überrascht. Zum Ende bleiben viele Fragen offen und deswegen freue ich mich sehr, dass das Buch eine Fortsetzung hat.
Die Charaktere fand ich sehr interessant, besonders Finn kam mir sehr sympathisch rüber, da er sehr humorvoll ist. Aber auch die anderen Charaktere sind interessant gestaltet.
Der Schreibstil von Johannson ist sehr einfach und flüssig gehalten und man kommt schnell mit dem Lesen voran. Da das Buch in der Ich-Form geschrieben ist, kommt man als Leser Parker noch näher und leidet sehr mit.


 

Fazit

Die Geschichte nimmt von Anfang an an Spannung auf, diese bleibt in der Mitte des Buches leider auf der Strecke. Die Thematik von Im Schlaf komm ich zu dir ist aber sehr interessant und man kann damit viel machen. Daher hoffe ich auch, dass im nächsten Teil der Reihe mehr passiert. Da das Buch jedoch am Ende so spannend wurde und ich das Thema so interessant finde, freue ich mich sehr auf den zweiten Teil der Reihe.

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternenbrisen

 

Advertisements

11 Kommentare zu „Rezension – Im Schlaf komm ich zu dir – J.R. Johansson

  1. Die Thematik des Buches klingt wirklich sehr gut…. Da werde selbst ich neugierig. Die „Nicht-Beziehung“ einnert an An-Liu und der Japanerin aus Endgame… 😀

    Wenn du dich für Träume interssiert solltest du dir vlt. einmal das Traum Buch von Frederico Fellini anschauen oder „Ein Jahr aus der Nacht gesprochen“. Zwei sehr gute Bücher

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s