Rezension – Göttlich verdammt – Josephine Angelini

Gestern Abend habe ich Göttlich Verdammt von Josephine Angelini beendet und möchte euch meine Meinung dazu mitteilen.

 

 

 

 

Titel: Göttlich verdammt
Autor: Josephine Angelini
Verlag: Dressler
Seitenanzahl: 494
Genre: Fantasy-Jugendbuch
ISBN: 978-3-7915-2625-6


 

Vor dem Buch

Dieses Buch habe ich neben Die Bestimmung bei Nicole liest gewonnen. Da viele von der Reihe schwärmen, habe ich mich sehr darüber gefreut. Denn ich mag die griechische Mythologie sehr und habe die Percy Jackson Bücher verschlungen.


 

Cover

20160219_103823

Ich mag die Schrift des Cover, aber wie ich ja schon oft gesagt habe: Ich kann Gesichter auf dem Cover nicht leiden. Da gefällt mir das Buch ohne Cover besser :).


 

Inhalt

Helen ist 16 Jahre alt und lebt mit ihrem Vater auf einer Insel. Ihre Mutter ist schon sehr früh verschwunden und alles was sie von ihr hat, ist eine Kette. Ihre beste Freundin ist Claire und zusammen verbringen sie die langweiligen Tage auf der Insel. Doch eines Tages geht das Gerücht herum, dass eine neue Familie, die Delos, auf zu ihnen ziehen wird. Eine mysteriöse Familie.
Denn sie sind alle wirklich sehr attraktiv und alle Inselbewohner finden sie faszinierend. Bis auf Helen. Als sie das erste Mal auf einen von ihnen trifft, nämlich Lucas,  möchte sie ihn umbringen.
Aber nicht nur ihre Gewaltbereitschaft ist komisch. Nachts träumt sie von einer Wüste und als sie aufwacht sind ihre Füße schmutzig. Außerdem sieht sie immer wieder drei gruselige Frauen.

Doch dann lernt sie Lucas näher kennen und findet heraus, was mit ihr los ist. Und sie fühlt sich ihm immer näher: Doch das sollte sie nicht…


 

Meine Meinung

Das Buch ist anders, als ich es erwartet hatte. Ich hatte mehr „Göttliches“ erhofft, aber das kann auch daran liegen, dass ich es anders von Percy Jackson kenne.

Helen wusste schon immer, dass sie etwas anders ist, als die anderen. Zu einem ist sie sehr groß und kann sehr schnell rennen. Und das hat sie immer gestört. Doch dann passieren komische Sachen um sie herum und sie… nimmt es einfach so hin.

Das ist das erste, das mich ein wenig gestört hat. Mir kommen ihre Handlungen etwas unglaubhaft vor. Wenn ich immer wieder drei gruselige Frauen sehe, würde ich etwas durchdrehen. Aber Helen nicht. Sie akzeptiert es einfach. Auch als sie von ihrer Gabe erfährt, macht sie sich mehr Gedanken um ihre Mutter, als tausende von Fragen zu stellen.

An sich sind die Charaktere sehr interessant, aber für mich haben sie nicht genug Tiefe. Sie alle sind halt perfekt. Sie sind mir zu oberflächlich beschrieben.

Der Schreisbtil ist flüssig zu lesen. Es gibt keine Schachtelsätze, der Stil ist sehr einfach. Was mich zunächst verwirrte, war die Perspektive, denn das Buch wird aus der dritten Person erzählt, was etwas untypisch für das Genre ist. Ich glaube mir hätte die „Ich-Form“ besser gefallen, aber man gewöhnt sich schnell daran.

Weiterhin passierte lange Zeit nichts. Lucas und Helen halten immer nur Händchen, Helen trainiert, aber ansonsten dauert es sehr lange, bis mal richtige Spannung auftaucht. Und die ist nach einer Seite wieder rum. Denn Angelini beschreibt alles so „schnell“. Nicht mal eine Seite dauern wichtige Szenen, denn diese werden so schnell abgehandelt. Auch ist ihr Schreibstil nicht sehr bildhaft. Helen wohnt auf einer Insel! Ich hätte gerne mehr vom wunderschönen Meer etc. erfahren. Und Lucas und Helen sind ja so unsterblich verliebt, das wird auch immer wieder erwähnt….

Zum Ende hin wurde das Buch dann wirklich spannend und ich habe mich darüber sehr gefreut. Denn an sich gefällt mir die Geschichte wirklich sehr gut! Und wegen dem Ende möchte ich jetzt auch unbedingt Teil zwei lesen. Denn ich liebe die griechische Mythologie. Auch wenn sie sehr schwer zu verstehen ist, da es so viele Figuren gibt! Und das ist mein nächster negativer Aspekt. Bei so einem Thema wünsche ich mir wirklich ein Glossar. Und das ist leider nicht vorhanden.

Eine Sache hat mich sehr gestört, aber dazu muss ich spoilern.
Also bitte nicht weiterlesen, wenn du das Buch noch nicht gelesen hast!!

SPOILER SPOILER SPOILER SPOILER

Kann außer Pandora wirklich niemand in der Familie rechnen, oder habe ich etwas überlesen?! Nur Pandora fällt auf, dass Helen nicht Ajax Tochter sein kann? Die anderen müssen doch auch wissen, wann Ajax gestorben ist?!?!

SPOILER ENDE SPOILER ENDE SPOILER ENDE


Fazit

Göttlich verdammt ist an sich eine wirklich schöne Geschichte, die meiner Meinung nach nicht sehr gut ausgebaut ist. Der Schreibstil ist mir zu einfach, ich würde gerne mehr von der Umgebung erfahren. Da das Ende jedoch spannend war, werde ich auch den zweiten Teil lesen. Ich denke das Buch wird viele jüngere Leser ansprechen, aber mir hat einfach zu viel gefehlt!

Ich vergebe 3,5 von 5 Sternenbrisen


Wie hat euch das Buch gefallen? Soll ich den zweiten Band auch lesen oder würdet ihr mir davon abraten? Könnt ihr mir mehr zu meinem Spoiler sagen?

 

Advertisements

30 Kommentare zu „Rezension – Göttlich verdammt – Josephine Angelini

  1. Hallo, Charline!
    Ich kenne mich mit griechischer Mythologie eigentlich ganz gut aus, aber ich glaube, ich bleibe da lieber bei Percy – da fehlt mir nur noch ein Buch, damit die Reihe beendet ist.
    Nach deiner Rezension fürchte ich mich da zu sehr vor Logikfehlern und das mag ich in Büchern gar nicht. Aber es ist eine gute Rezension. 🙂
    LG, m

    Gefällt 1 Person

    1. Hey,
      Also die Bücher kann man nicht vergleichen, aber Percy fand ich 100 mal besser. Mir war das einfach zu viel „Er ist so toll und gutaussehend und blah blah“, vielleicht bin ich auch aus dem Alter der Zielgruppe raus, da das Buch ja viele großartig finden 🙂

      Gefällt 1 Person

    2. Ah, es ist immer wieder schön einen PJ-Fan zu treffen 🙂
      Danach kannst du ja mit Helden des Olymp durchstarten und dann Percy Jackson erzählt griechische Göttersagen, und dann die Kane-Chroniken (ägyptische Mythologie) und dann noch Magnus Chase (Nordische Mythologie) ❤ Hihi, ich bin einfach ein Rick Riordan Fan
      Lg Moana

      Gefällt 1 Person

      1. Magnus werde ich ganz bestimmt lesen! Ich warte nur darauf, dass die deutsche Version rauskommt, damit sie zu meinen Percys passt. Die Kane-Chroniken habe ich damals begonnen, aber ich war von der neuen Welt zu verwirrt und hab es wieder abgebrochen. Vielleicht gebe ich den beiden aber noch eine Chance. Bei Helden des Olymp bin ich mir allerdings nicht sicher. Ich bin mir jetzt schon nicht sicher, ob ich dann die ganzen neuen Figuren mag… Ach, immer diese Entscheidungen. 🙂
        LG, m

        Gefällt 1 Person

      2. Kane-Chroniken habe ich bisher nur die ersten beiden gelesen, mochte ich auch nicht so sehr. Helden des Olymp lohnt sich aufjedenfall! Ich finde man merkt schön wie sich Riordans Schreibstil da entwickelt hat und die neuen Charas sind auch so zum lieben. Am Anfang mochte ich manche nicht, aber am Ende habe ich jeden ins Herz geschlossen. Versuch es auf jeden Fall damit! Aber erstmal PJ zu Ende lesen 🙂
        Lg Moana

        Gefällt 1 Person

  2. Ich weiß, dass ich seinerzeit, als ich das Buch gelesen habe, ziemlich begeistert war. Allerdings hat mich (soweit ich mich erinnere) auch irgendeine Sache verwundert. Ich müsste mir nochmal ne genaue Zusammenfassung durchlesen, denn vom Ende weiß ich eigentlich nicht mehr viel… Habe aber Band 2 & 3 schon lange im Regal stehen.

    Gefällt 1 Person

  3. Mir hat die Reihe sehr gut gefallen, aber ich hab sie auch gelesen als ich noch mehr im Ziel alter war. Aber den ersten Band habe ich immer eher als Einleitung zum Rest betrachtet. Er ist definitiv nicht der beste Band der Reihe.

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Isa,

    ich muss gestehen, ich war völlig begeistert vom ersten Teil. Ich denke man draf die Bücher nicht miteinander vergleichen. Das sollte man eh versuchen zu vermeiden, denn dann kann man meist nur enttäuscht werden.

    Ich fand den schreibstil auch eher einfach, ich mag es nicht wenn er zu schnörkelig und zu kitschig wird. Was ja bei Jugendromanen manchmal durchaus passieren kann. Ich fand es eben erfrischend das es dieses mal nicht so war. Was das bildhafte schreiben angeht, das brauch ich selber eigentlich nicht, mein Kopfkino spuhlt da seine eigenen Bilder ab, und zu lebhafte Beschreibungen kommen wir manchmal daher eher in die Quere als das sie meine Vorstellung bereichern würden.

    Was Helen angeht… Ich glaube ich hätte gleich reagiert, einfach weil es für sie an sich ja nichts neues ware. Sie ist mit ihren Fähigkeiten aufgewachsen, aber die Mutter fehlte, da würde ich dann auch eher alls über sie wissen wollen. Alles andere kommt wohl später. Darum ist mir das gar nicht so negativ vor gekommen. Ich konnte da gut mit ihr mitfühlen.

    Aber ich bin gespannt wie dir dann doch der 2. Teil gefallen wird.

    Liebe Grüsse
    Alexandra

    Gefällt 1 Person

    1. Danke für den Kommentar!
      Da betrachten wir das Buch wohl etwas unterschiedlich, was ja nicht schlimm ist 🙂
      Da viele so von dem Buch schwärmten, wollte ich es unbedingt lesen. Vielleicht bin ich auch nicht mehr Teil der Zielgruppe. Aber den zweiten Teil werde ich auf jeden Fall anlesen, da ich schon gehört habe, dass er besser sein soll.
      Achja ich bin Charline nicht Isa 😀
      Liebe Grüße 🙂

      Gefällt mir

      1. Klar ist das nicht schlimm, die Geschmäcker sind verschieden und das ist ja auch ganz gut so. Teil der Zielgruppe? *Lach* Das bin ich wohl schon lange nicht mehr, ich bin 45!! Vielleicht gefällt dir ja der 2. band etwas besser und du kannst dich mit den Mängeln aussöhnen 😉

        Huch sorry, Charline, mein fehler. Kommt nicht wieder vor.

        Liebe Grüsse
        Alexandra

        Gefällt mir

  5. Charlie, hab das Buch auch nur wegen der griechischen Mythologie gelesen ❤
    Liebe sie einfach, die ganzen Sagen und so und PJ ist eine meiner Lieblingsreihen. Hast du denn schon Helden des Olymp gelesen? Ja es gibt wirklich viele Götter und Helden in der griechischen Mythologie, aber das liebe ich auch so. Und Göttlich ist halt eher so auf dem Romantasy Trip. Trotzdem haben mir (glaube ich) wenigstens Band 1+ 2 ganz gut gefallen. Das Ende der Reihe fand ich aber blöd.
    Mein Lieblingsprota ist Hektor
    Lg Moana

    Gefällt mir

  6. Hallo!
    Ich habe „Göttlich“ vor ein paar Jahren gelesen und mir hat es im Großen und Ganzen recht gut gefallen, auch wenn mir bei Helen und Lucas auch immer irgendwas gefehlt hat, dieses – wie soll ich es nennen? – „haaaaaaaa“. Und Helens Charakter finde ich teilweise auch etwas unpassend. Die Komplexität mit der Mythologie (die in den nächsten Bänden noch mehr wird), fand ich aber dafür recht gut gelungen. Ich kann dir versprechen, dass die Geschichte spannender wird bzw bleibt, besonders der letzte Band dann 🙂
    LG, Karo

    Gefällt 1 Person

  7. Ich habe das Buch noch nicht gelesen, aber ich bin mir jetzt auch nicht mehr sicher, ob ich es überhaupt machen soll. Ich habe auch von vielen gutes über dieses Buch gehört, aber Logikfehler und so etwas stören mich dann viel zu sehr… :/ Danke für deine tolle Informative Rezension ❤

    Gefällt 1 Person

  8. Das Buch habe ich vor langer Zeit mal geschenkt bekommen und bisher liegt es leider noch auf meinem SuB. Deine Meinung zu dem Buch finde ich aber sehr interessant. Ich lese gerne verschiedene Meinungen zu Büchern und schaue dann, wie es mir gefällt. Mal sehen ob ich jetzt endlich dazu komme. Auf jeden Fall finde ich deine Rezension schlüssig und gut nachvollziehbar. Die Rezi hat mir gut gefallen.

    Ich würde mich freuen, wenn du mal auf meinem Blog vorbeischaust. 🙂

    Gefällt 1 Person

  9. Bei mir ist es tatsächlich schon einige zeit her, dass ich die Trilogie gelesen habe. Alles in allem fand ich sie aber sehr gelungen. Das die Figuren zu perfekt sind habe ich immer auf Ihre göttlichen Adern zurückgeführt, aber sie haben ja dennoch irgendwie menschliche Schwächen. ich wünsche dir viel Spaß beim weiterlesen der Reihe.

    Liebe Grüße
    Mary

    Gefällt mir

  10. Liebe Charline!

    Ich schlendere jetzt einfach mal durch deinen Blog, das darf ich doch, oder? Also nicht wundern, wenn bei vielen Seiten nur 1 Aufruf ist und dann ganz viele aus Österreich kommen, dann war das ich. Ich lese mir mal so deine Rezensionen durch, weil ich, wie ich schon bei der Rezension zu Der Traummacher gesagt habe, deine Rezensionen einfach sehr gelungen finde.

    Jetzt zur Göttlich-Trilogie:
    Ich habe mir die mal vor 2 Jahren oder so (müsste ich im Lesetagebuch nachschauen) den Schuber gekauft. Gelesen habe ich es immer noch nicht, aber das kann sich ja noch ändern. So wie ich das sehe, glaube ich ja, dass die Trilogie wie ein griechisches Drama aufgebaut ist. Nur, dass halt Akt 2 und 4 mit einem der drei anderen zusammenfallen.

    Liebe Grüße,
    Valerie

    Gefällt 1 Person

    1. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich die Trilogie weiterlesen möchte. Es ist ja schon länger her, dass ich den ersten Teil gelesen habe und wenn so viel Zeit vergeht, vergesse ich so viel und habe keine Lust mehr weiter zu lesen 😀

      Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s