Rezension – Fremd – Poznanski/Strobel

Heute möchte ich euch Fremd vom Autorenduo Poznanski und Strobel vorstellen.

Titel: Fremd
Autor: Ursula Poznanski, Arno Strobel
Verlag: Wunderlich
Seitenanzahl: 393
Genre: Thriller
ISBN: 978-3-8052-5084-9


 

Cover

978-3-8052-5084-9

Ich muss zugeben, dass mir das Cover wirklich nicht gefällt. Ich mag es nicht, wenn Gesichter darauf zu sehen sind. Einzig die Schriftart und die Farbe davon gefällt mir.


 

Klappentext

„Ich sehe das Aufflackern der Eingangsbeleuchtung nur durch Zufall. Draußen ist Licht, wo keines sein sollte. Ich steige die Treppe herunter. Genau in dem Moment, in dem ich beginne, mir lächerlich vorzukommen, tritt ein Schatten aus dem Dunkel der Küche. Der Schrei, der aus mir herauswill, erstirbt auf halbem Weg.“

Ein Fremder steht plötzlich in Joannas Haus. Behauptet, ihr Lebensgefährte zu sein. Aber sie hat ihn noch nie gesehen. Erik kommt abends nach Hause, zu seiner Joanna. Aber die erkennt ihn nicht. Glaubt, dass er ein Einbrecher ist. Und all seine Sachen sind aus dem Haus verschwunden.

Jemand treibt ein perfides Spiel. Ein Spiel, das sich bald als tödlich entpuppt.


 

Inhalt

Erik und Joanna sind laut Erik ein Paar. Doch Joanna kennt Erik nicht, hat ihn noch nie in ihrem Leben gesehen. Auch andere Personen, wissen, dass die beiden ein Paar sind.
Aber nichts in ihrer Wohnung lässt darauf schließen, dass neben Joanna noch jemand dort lebt. Und warum hat Joanna so furchterregende Gedanken?

Weder Joanna noch Erik verstehen, was um sie herum geschieht. Es geschehen Dinge, die sie beide an ihrem Verstand zweifeln lassen. Und sie wissen, sie beide sind in Gefahr…


 

Meine Meinung

Die Kapitel sind immer abwechselnd aus Eriks und Joannas Sicht geschrieben und zwar in der Ichperspektive. Dadurch kann man sich sehr gut in die Situation hineinversetzen und spüren, wie ängstlich die beiden angesichts der Situation sind.

Die beiden Erzählstränge gehen leicht verständlich und harmonisch ineinander über. Das Geschehen aus der einen Sicht wird nur sehr kurz im nächsten Kapitel wiederholt, sodass man auch Einsicht in die Gedanken der anderen Person erhält.

Zunächst fand ich die Handlungen sehr glaubwürdig und konnte mich gut in die Personen hineinversetzen. Ich hatte zunächst Angst, dass Joanna und Erik zu schnell wieder Vertrauen zueinander finden, dem war aber nicht so.

Sehr positiv fielen mir die vielen Wendungen und plötzlichen Ereignisse auf, mit denen ich niemals gerechnet hätte. Ich hatte immer neue Vermutungen, die sich nicht bewahrheitet hatten. Mit dem Ende wie es kam, hatte ich auch nicht gerechnet. Es gab wirklich viele Überraschungen.

Auch der Schreibstil der Autoren hat mich überzeugt. Er ist sehr flüssig und das Buch hatte ich so schnell durch. An Spannung hat es aber nicht gefehlt!

Ich fand das Buch sehr spannend und konnte es zunächst wirklich nicht aus der Hand legen. Ich wollte unbedingt wissen, was passiert ist und wie es weitergeht. Besonders durch die vielen Wendungen konnte ich nicht aufhören zu lesen.

Weiterhin hat das Buch ein sehr präsentes Thema, was mir gefiel.

Jetzt komme ich zu dem Negativen. Denn eine Sache hat mich wirklich sehr gestört.

Das Buch war spannend und hat mich überzeugt. Bis es dann auf das Ende zuging. Meiner Meinung nach ist es an den Haaren herbeigezogen. Es hat etwas Hollywood mäßiges und das Ende ist für mich einfach unglaubwürdig und unrealistisch. Für mich ist die Auflösung nicht ganz nachvollziehbar und hat mich zunächst verwirrt. Da wurde ein riesen Aufwand gemacht für etwas, das ich ganz anderes geregelt hätte… auch bleiben für mich sehr viele Fragen offen.


 

Fazit

An für sich hat mich das Buch (bis auf das Ende) sehr überzeugt. Ein packender Thriller mit vielen Überraschungen, der die Seiten nur so fliegen ließ. Da ich das Ende nicht nachvollziehen kann und vieles ungeklärt bleibt, muss ich leider Sterne abziehen.

Ich vergebe 3,5 Sternenbrisen .

Charline

 

 

Advertisements

6 Kommentare zu „Rezension – Fremd – Poznanski/Strobel

  1. Ui, das klingt toll! Trotz deiner Kritik am Ende des Buches. Von Ursula Poznanski habe ich bisher schon „Erebos“ und „Saeculum“ gelesen, fand ich beide sehr gut. Das hier kommt sofort auf die Leseliste! 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Auch ich bin von Ursula Poznanski sehr angetan und habe bisher alle ihre Bücher gelesen. Das Buch „fremd“ finde ich – trotz spannender Erzählweise – eigentlich nicht gelungen. Die Protagonisten bleiben das ganze Buch hindurch farblos und flach. Die Schreibweise erinnert mich durchgehend an sogenannte „Groschenromane“, wo um der Spannung willen alles andere auf der Strecke bleibt. Ursula Poznanski wäre gut beraten, wenn sie ihre Romane in Zukunft wieder ganz alleine schreibt. Ich finde sie da um Klassen besser!

    Gefällt 1 Person

    1. So können Meinungen auseinander gehen. Aber ihre Thriller, die sie alleine geschrieben hat, gefallen mir auch besser als dieses Buch. Ich weiß jedoch, dass im September ihr nächstes Werk erscheint, das sie mit Strobel zusammen geschrieben hat. Ich denke, ich werde es lesen.

      Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s