Blogfragen für Buchblogger

Diese 15 Fragen habe ich bei der wundervollen Vera von chaoskingdom gefunden und hatte nun auch Lust, sie zu beantworten. Ich denke, dass es sehr interessante Fragen sind und dass ihr mich dadurch vielleicht noch besser kennen lernt. Die Fragen sind von Stefan Mesch und ich beantworte sie gerne.


Das Lieblingsbuch meiner Mutter    

Die Lieblingsbücher meiner Mutter sind Nicht ohne meine Tochter von Betty Mahmoody und Anna Karenina von Lew Tolstoi. Ich würde keins der Bücher lesen, aber wir beide mögen Sebastian Fitzek sehr, auch wenn seine Bücher ihr manchmal zu grausam sind.

Das Lieblingsbuch meines Vaters 

Ich habe meinen Vater noch nie mit einem Buch in der Hand gesehen. Aber manchmal liest er den Sportteil der Zeitung. Als Kind hat er wohl gerne Tom Sawyer gelesen.

Ich führe einen typischen Buchblog, weil…      

ich über Bücher blogge? Weil ich Bücher liebe und mich gerne mit anderen austausche. Ich liebe es Bücher zu rezensieren und andere an meinem Hobby teilhaben zu lassen und ihnen vielleicht ein neues Buch vorstellen zu können. Vielleicht kann ich in ihnen auch die Liebe zu einem besonderem Buch entfachen.

Ich bin anders als die Blogs, die ich gern lese, weil…    

Ich habe nicht das Gefühl, das ich mich sehr unterscheide, da ich wie die anderen, Rezensionen verfasse und das mache, was mir Spaß macht. Aber natürlich sind meine Beiträge anders und ich drücke mich anders aus. Außerdem berichte ich auch gerne über meine Ausflüge und Dinge, die ich erlebt habe.

Am Bloggen überrascht mich / beim Bloggen habe ich gelernt, dass…     

es so viele andere Bücherliebhaber gibt! Ich hätte niemals damit gerechnet, dass es wirklich so viele Bücherblogs gibt. Aber natürlich freut mich das wirklich sehr! Außerdem habe ich gelernt, dass es auch okay ist, dass ich eine andere Meinung habe. Ich kann ein Buch schlecht bewerten, auch wenn es alle anderen lieben, jede Meinung wird akzeptiert. Denn da fangen auch oft Diskussionen an und man lernt andere Meinungen kennen, was ich sehr interessant finde.

Helfen Amazon-Rezensionen? Wobei? Wie?

Ich muss gestehen, dass ich nie Amazon-Rezensionen lese, da ich keine Bücher über Amazon bestelle. Aber andere Rezensionen auf Blogs helfen mir schon und durch sie lerne ich auch sehr viele Bücher kennen. Wenn ich weiß, dass der/die BloggerIn die gleichen Genres mag wie ich und wir denselben Geschmack haben, dann vertraue ich auch sehr auf die Rezension.

Hilft Literaturkritik in Zeitungen und Magazinen? Wobei? Wie?

Da kann ich leider nichts dazu sagen, da ich weder Zeitung noch Magazine lese. Aber für die Leser wird die Literaturkritik hilfreich sein, da sie auf neue Bücher aufmerksam macht.

Helfen Blogs? Wobei? Wie? Wem?  

Auf jeden Fall! Durch Blogs bin ich schon auf viele wunderbare Bücher aufmerksam geworden! Rezensionen geben einen Einblick in das Buch, (hoffentlich) ohne zu viel zu verraten und dadurch kann ich eher entscheiden, ob das Buch auch meinen Geschmack entsprechen könnte. Besonders wenn ich den/die BloggerIn schon länger kenne, vertraue ich auf seine/ihre Meinung und hole mir das Buch.

Wahr oder falsch: “Ich blogge vor allem, weil ich mich über Bücher austauschen will und im persönlichen Umfeld nicht genug Menschen habe, mit denen ich das könnte.”  

Ja, das ist wahr. Viele Freunde und Bekannte lesen zwar, aber noch lange nicht so viel wie ich. Meine Mutter gibt mir öfters mal Empfehlungen, aber ansonsten lesen die meisten auch komplett andere Genres wie ich. Die meisten sind Bücherwürmchen und ich ein riesen Bücherwurm, wenn ihr wisst, was ich meine. Mein Freund mag zwar Bücher und holt sich auch ab und zu welche, aber zum Lesen braucht er Monate.

Mein persönlicher Geschmack und meine Prinzipien beim Lesen und Bewerten   

Ich liebe Psychothriller und Thriller, gerne sehr blutig und grausam. Ich brauche Spannung und Nervenkitzel! Aber auch Jugendlektüre spricht mich sehr an. Dort Fantasy und Dystopie, aber seit neustem auch Thriller. Ich möchte mit den Protagonisten mitfiebern und Abenteuer erleben! Was ich gar nicht leiden kann sind Liebesromane und Dramen und zu viel Herzschmerz. Prinzipien beim lesen habe ich eigentlich nicht. Ich achte sehr auf Rechtschreibung und den Schreibstil. Außerdem ist es mir wichtig, dass die Figuren Tiefe haben und ich mit ihnen mitfühlen kann.

Wer liest mich? Habe ich eine Zielgruppe?

Auf jeden Fall ganz viele Leseratten, was mich sehr freut. Ich weiß auch, dass meine Familie meinen Blog gefunden hat und mich jeder zufällig darauf angesprochen hat. Also: Hallo ihr und schöne Grüße nach Hessen! Ich denke nicht, dass ich eine Zielgruppe habe. Ich freue mich einfach, dass es Leser gibt, die meine Beiträge mögen und gerne lesen!

Habe ich Vorbilder?    

In Bezug auf das Bloggen? Nein. Ich schreibe so und wie ich mag und worauf ich Lust habe.

Welche Ratschläge würde ich meinem früheren Lese-Ich geben? Kann man lernen, Bücher besser auszusuchen, zu entdecken und zu genießen? Wie?      

Ach es gehört doch dazu, viele verschiedene Bücher und Genres zu lesen, um zu entdecken, was man wirklich mag. Ich habe viele Bücher angefangen und dann abgebrochen und mir dann gedacht: „Nie wieder.“. Aber man sollte manchmal auch auf andere hören. Zu mir meinte Vera erst, dass ich Incaceron weiter lesen soll, da es wirklich spannend wird und sie hat Recht behalten.

“Verlage brauchen mich für PR. Sie brauchen mich mehr, als ich sie brauche” …oder “Toll! Autoren und Presseabteilungen suchen Kontakt und bieten mir Bücher an. Was für ein Glück!”

Was überwiegt? Auf jeden Fall bin ich Typ 2. Von einem Verlag wurde ich noch nicht kontaktiert und es gibt Blogger, die noch viel mehr Follower haben als ich. Das Bloggerportal bietet jeden Blog Bücher an, was ich super finde. Ich freue mich immer so sehr, wenn ich für ein Buch eine Zusage bekomme und es rezensieren darf. Ich denke dann hat jeder etwas davon. Der Verlag und Autor hat PR und merkt, wie das Buch ankommt und der Leser hat ein neues Buch.

Was soll sich tun in meinem Blog und in meinem Leser-/Schreiber-Leben in den nächsten fünf Jahren

Mehr Lesen! Durch die Uni komme ich leider nicht so oft dazu, was ich sehr bedauere. Aber ich möchte mit meinem Blog weiter machen, da es mir wirklich sehr viel Spaß macht. Außerdem mache ich es mit Leidenschaft, was sehr wichtig ist. Ich hoffe, dass ich noch mit vielen weiteren BloggerInnen in Kontakt komme und mich noch mehr über mein Lieblingsthema austauschen kann.


Wenn ihr mögt, dann beantwortet die Fragen doch auch, es würde mich sehr freuen.

Am Wochenende werde ich noch auf seine Bonusfragen eingehen, die ich auch sehr interessant finde.

Eure Charline

Advertisements

7 Kommentare zu „Blogfragen für Buchblogger

  1. Echt Mahmoody würdest Du nicht lesen. Ich habe es damals, als es raus kam verschlungen….wäre was für mein TTT heute….Ansonsten schön beantwortet. Dein Geschmack gefällt mir…Ist wie meiner….bei mir kommt noch Horror dazu….LG

    Gefällt mir

  2. Du hast Incarceron weitergelesen! 😮 Boooyeah! Ich freu mich echt riesig darüber! Ich bin grad unendlich stolz. xD Wow. Die Bonusfragen habe ich noch gar nicht entdeckt. Da werde ich mal auf deine Antworten abwarten.
    War echt interessant dein Beitrag. : ) Ich sollte mal auf das Bloggerportal gehen..

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s