Rezension – Monday Club – Das erste Opfer – Krystyna Kuhn

Heute möchte ich euch ein tolles Buch vorstellen. Und zwar Monday Club – Das erste Opfer von Krystyna Kuhn. Es ist der erste Teil einer neuen Trilogie.

 

Titel: Monday Club – Das erste Opfer
Autor: Krystyna Kuhn
Verlag: Oetinger
Genre: Mystery-Jugend-Thriller
ISBN: 978-3-7891-4061-7
Teil 1 von 3

Dieses Buch habe ich bei wasliestdu.de gewonnen, vielen Dank dafür!

 


Cover
5bab808c5da62f0f60c14dcd5edafac0 


Das Cover gefällt mir gut, da es beide Seiten von Faye, der Hauptperson, darstellt. Die Farben stehen für ihre beiden Seiten, der Realität und der Fantasie.

 


Klappentext

Seit sie denken kann, leidet die sechzehnjährige Faye unter einer seltenen Schlafkrankheit. Oft fällt es ihr schwer, Realität und Phantasie zu unterscheiden. Als ihre beste Freundin Amy bei einem Autounfall ums Leben kommt und alle im Ort plötzlich Geheimnisse vor Faye haben, weiß sie nicht mehr, was sie glauben soll. Sogar ihr Freund Josh scheint etwas vor ihr zu verbergen. Ob das mit dem einflussreichen Monday Club zu tun hat? Und was meint die verrückte Missy Austen, als sie sagt: „Sie können Tote wecken“? Die Grenze zwischen Wirklichkeit und Wahn verschwimmt immer mehr – und dann, eines Nachts, begegnet Faye der tot geglaubten Amy…


Inhalt

Faye lebt mit ihren Freunden in dem schönen Bluehaven, direkt am Meer und führt ein unbekümmertes Leben. Mit ihrer besten Freundin Amy teilt sie alles. Während den Sommerferien war diese jedoch in einem Lerncamp und Faye freut sich, sie endlich wieder zu sehen. Doch als Amy auftaucht ist sie nicht mehr dieselbe. Faye macht sich Sorgen und will wissen, was passiert ist. Doch am selben Tag stirbt Amy bei einem Autounfall. Für Faye bricht eine Welt zusammen. Eines Nachts glaubt Faye, Amy gesehen zu haben. Und sie hat zu ihr gesprochen. Aber das muss an ihrer Schlafkrankheit liegen? Oder wird sie wahnsinnig? Faye merkt, dass etwas nicht stimmt. Alle scheinen etwas zu verbergen und Faye will wissen was… Und warum lässt ihre Tante sie nicht in Ruhe? Sie will immer wissen was los ist und alle denken, dass sie Faye beschützen müssen.
Und was ist mit dem Monday Club? Was hat er zu verbergen? Und plötzlich steht Faye alleine und einsam da, denn alle wenden sich ab.

Das Buch ist aus der Ichperspektive von Faye geschrieben.


Meine Meinung

Ich möchte gleich zu Beginn sagen, dass mir das Buch wirklich sehr gut gefallen hat und dass ich es nicht mehr zur Seite legen konnte.
Zu Beginn fand ich die Geschichte noch nicht sehr spannend und hatte keine großen Erwartungen mehr, doch plötzlich wurde es immer spannender und daraufhin flogen die Seiten nur so dahin.

Fayes Welt hat mich ein klein wenig an Gossip Girl erinnert. Die reichen Kinder dürfen nicht schlecht auffallen, müssen zu Veranstaltungen gehen und bestimmte Dinge werden einfach vertuscht, damit man nicht schlecht über die Eltern und die ganze Familie denkt.
In der ganzen Stadt ist nichts so wie es scheint und alles ist sehr mysteriös. Besonders der Monday Club macht neugierig, da man nichts über ihn erfährt. Das wird wohl in den nächsten Büchern aufgedeckt.

In dem Buch gibt es nicht sehr viel Action, aber es ist einfach spannend und es kommt anders als man denkt. Es gibt viele Wendepunkte und Überraschungen, was mit sehr gut gefallen hat und dadurch wurde der Spannungsbogen immer größer.

Auch Fayes Krankheit fand ich sehr interessant. Da ihre Tante Liz Ärztin ist und die Geschichte indirekt mit Krankheiten zu tun hat, befindet sich im Anhang ein Wörterbuch, indem Begriffe erklärt werden. Außerdem gibt es zwei Karten, die Bluehaven zeigen.

Faye ist mir wirklich sehr sympathisch und ich mochte sie von Anfang an. Im Buch geht sie eine Verwandlung durch und das gefiel mir besonders an ihr. Die anderen Charaktere werden leider eher nur oberflächlich beschrieben, das hat mich aber nicht sehr gestört.

Kuhns Schreibstil hat mich wirklich überzeugt! Das Buch ist sehr leicht und flüssig zu lesen. Außerdem schreibt Kuhn sehr bildhaft und ich liebe ihre Formulierungen! Manchmal kamen sie mir sogar poetisch rüber.

Insgesamt muss ich sagen, dass ich mich freue, dass ich eine neue Trilogie für mich gefunden habe und ich freue mich riesig auf den nächsten Teil! Denn das Ende ist sehr fesselnd und macht sehr neugierig! Cliffhanger!


Fazit

Monday Club hat mich durch und durch überzeugt. Mir gefällt es gut, dass es kein typischer Thriller mit Mord und Totschlag ist. Das Buch ist sehr spannend und für mich war die Geschichte nicht vorhersehbar. Ich kann das Buch nur jedem empfehlen, der auf Mystery steht!

Ich vergebe 5 von 5 Sternenbrisen

Advertisements

11 Kommentare zu „Rezension – Monday Club – Das erste Opfer – Krystyna Kuhn

  1. Hey hey,

    schön, dass dir das Buch genauso gut gefallen hat wie mir! 🙂
    Den zweiten Teil habe ich leider noch nicht gelesen.. allerdings habe ich die Das Tal-Reihe von ihr gelesen und die war einfach wunderbar!

    Viele liebe Grüße,
    Vanessa
    vanessasbuecherregal.blogspot.de

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s