Rezension – Das Hexenmädchen – Max Bentow

Und schon wieder habe ich für euch eine Rezension. Da ich heute frei hatte und mein Freund auf Geschäftsreise ist, hatte ich fast den ganzen Tag Zeit zu lesen. Und diese habe ich genutzt und habe Das Hexenmädchen von Max Bentow beendet.

Titel: Das Hexenmädchen
Autor: Max Bentow
Genre: Psychothriller
Verlag: Page & Turner
Seitenanzahl: 381
Buch Nummer 4 von bisher 5 erschienenen Teilen

ISBN: 978-3-442-20431-1

Das Buch erhielt ich vom Bloggerportal, vielen Dank dafür!


Cover

Ich muss sagen, dass mir das Cover wirklich sehr gut gefällt. Das Papier ist Hochglanzpapier und fällt gleich auf. Bloß frage ich mich, was der Fuchs soll, denn dieser taucht in der Geschichte nicht auf und passt auch nicht zum Titel.

Page & Turner
Page & Turner

Klappentext

Zwei kleine Mädchen verschwinden. Drei Menschen werden grausam hingerichtet. Und wer ist die „Hexe“, von der die Kinder erzählt haben?

Der Berliner Kommissar Nils Trojan und sein Team geraten in einen wahren Alptraum, als sie fieberhabt im Fall eines neuen Serientäters ermitteln. Drei Opfer wurden kurz nacheinander tot in ihren Wohnungen aufgefunden, auf ebenso groteske wie grausame Weise ermordet – und mit jeder Stunde, die vergeht, muss Trojan fürchten, ein einen weiteren Schauplatz gerufen zu werden. Dann sind plötzlich zwei kleine Mädchen unauffindbar, und Trojan wird das Gefühl nicht los, dass ein Zusammenhang zwischen den Fällen besteht. Denn beide sprachen kurz vor ihrem Verschwinden von einer „Hexe“, die sie in Angst und Schrecken versetzte. Und warum musste Trojan beim Anblick der Toten unwillkürlich an ein bekanntes Kindermärchen denken?


Inhalt

Das Hexenmädchen ist Trojans vierter Fall von bisher fünf erschienen. Buch Nummer 3, die Totentänzerin habe ich auch schon gelesen und hier rezensiert. Teil 1 und 2 habe ich bisher noch nicht gelesen.

Das Buch ist aber in sich abgeschlossen und kann auch alleine gelesen werden.

Trojan hat wieder einen schweren Fall. Ein Vater wird auf grausame Weise ermordet und kurz darauf wird eine weitere Leiche, auf die gleiche Weise hingerichtet, entdeckt. Trojan macht sich auf die Suche nach dem Täter, als auch noch junge Mädchen verschwinden, die von einer „Hexe“ sprachen. Ofen und Hexen kommen ihm aus einem Märchen bekannt vor. Trojan ist sich sicher, dass die Fälle zusammenhängen und will den Fall so schnell wie möglich lösen. Dadurch kommt seine Tochter zu kurz, seine Exfrau taucht auf und Jana geht es auch schlechter. Trojans Panikattacken werden schlimmer.


Meine Meinung

Ich muss sagen, dass ich begeistert von diesem Buch bin. Schon von der ersten Seite an, wird man von der Geschichte in den Bann gezogen und will wissen, wie es weiter geht. Spannung pur von Anfang an.

Wie auch im Buch zuvor, ist das Geschehen aus mehreren Perspektiven erzählt und es gibt viele unterschiedliche Charaktere in dem Werk. Man fragt sich, was die alle mit den Morden zu tun haben sollen und liest gespannt weiter. Zu Beginn eines Kapitals, weiß man auch oftmals nicht, um welche Person es sich gerade handelt. Man ist kurz verwirrt, aber das macht es auch spannender. Insgesamt habe ich mir fast jede Person als den Täter vorgestellt, das hat Bentow super hingekriegt. Das hat mir auch schon am dritten Band zu gut gefallen. Es gibt mehrere Stränge, die am Ende zusammengefügt werden. Und das Ende hatte ich so nicht erwartet!

Bentows Schreibstil gefällt mir immer noch sehr gut. Es gibt kurze und lange Sätze, welche aber flüssig zu lesen sind. Insgesamt kann man das Buch sehr schnell verschlingen, da sein Schreibstil sehr gut zu lesen ist. Auch haben die Kapitel eine sehr gute Länge, aber wegelegen kann man das Buch sowieso nicht.

Jedoch hat das Buch ein grenzwertiges Thema, welches viele Personen nicht lesen können. Auch ich musste öfter schlucken. Besonders Eltern mit jüngeren Kindern könnte das Thema schwierig sein. Es ist nichts für schwache Nerven.


Fazit

Dem Buch fehlt es nicht an Nervenkitzel. Ich kann es an jeden weiterempfehlen, der auf Psychothriller steht und die Spannung liebt. Ich war begeistert von dem Buch und freue mich schon auf den nächsten Teil! Das Buch fesselt den Leser und die Seiten fliegen nur so dahin! Jedoch ist das Buch nichts für zartbesaitete Leser.

Ich vergebe 5 von 5 Sternenbrisen

Leseprobe ? Kaufen?

Advertisements

9 Kommentare zu „Rezension – Das Hexenmädchen – Max Bentow

  1. Hallo, Du!
    Es ist eine schöne Rezension, auch wenn ich nicht glaube, dass das Buch was für mich ist. Ich mag es nicht, wenn aus zu vielen Perspektiven erzählt wird. Und bei Kindern….davor schrecke ich auch ein bisschen zurück. Aber schön, dass du so eine Freude mit dem Buch hattest. 🙂
    LG, m

    Gefällt mir

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s