Rezension – Changers (Drew) – T. Cooper / Allison Glock

Heute möchte ich euch meine Rezension zu Changers (Drew) von T. Cooper und Allison Glock vorstellen.

Autor: T. Cooper und Allison Glock
Verlag: Kosmos
Seitenanzahl: 350
Reihe aus 4 Büchern


 Cover

Das Cover finde ich wirklich gelungen. Es wirkt mysteriös und die Silhouetten sind sehr passend.


Klappentext

Der 14-jährge Ethan wacht eines Morgens als Mädchen auf und plötzlich ist alles anders. Ethan ist jetzt Drew. Sie erfährt, dass sie ein Changer ist- einer von wenigen Menschen, die viermal ihre Identität wechseln, bevor sie sich für eine entscheiden müssen. Die Gebote der Changers sind streng: Vertraue dich niemanden an. Missbrauche nicht die Macht, die dir gegeben wurde. Doch vor allem: Verliebe dich nie, aber auch wirklich nie, in einen anderen Changer …


 Inhalt

Ethan ist ein Changer. Als er am Tag seines ersten High-School-Jahres aufwacht, hat er aber keine Ahnung davon. Als er aufwacht ist er zu seiner Überraschung ein Mädchen. Seine Eltern erklären ihm, äh sorry ihr, dass sie jetzt Drew ist und das nächste Jahr über ein Mädchen sein wird. Changers wechseln zwischen 14 und 18 Jahren 4 mal ihre Identität. Changers sollen die letzte Hoffnung für die Menschheit sein. Sie sollen die Welt verbessern und mehr Mitgefühl auf die Welt bringen. Nach den vier Jahren müssen sich die Changers für eine ihrer vier durchlebten Versionen entscheiden. Um ihnen die Entscheidung einfacher zu machen, sollen sie Chroniken führen, also eine Art Tagebuch führen. Das Buch besteht aus Drews Chronikeinträgen. Weiterhin gibt es noch die Getreuen, diese sind gegen die Changers und wollen sie auslöschen. Sie wollen nicht, dass sich Changers mit normalen Menschen paaren. Jedoch muss das ein Changer machen, damit sie sich verbreiten können und die Welt verbessern können. Dann gibt es noch die Changers-Bibel. In ihr stehen all die Regeln und Pflichten der Changers. Eine der wichtigsten Regeln ist: Changers dürfen untereinander auf keinen Fall eine Beziehung führen! Wenn sie sich nicht an die Regeln halten, können Menschen sterben (laut dem Changers-Rat jedenfalls). Und das alles kommt auf Drew zu. Das Buch handelt von ihrem ersten High-School-Jahr. Und nur aus diesem Thema. Sie erzählt von all den Problemen, die sie hatte. Halt typische Mädchenprobleme wie: Gefühle, Jungs, Klamotten, Periode, Zicken, Cheerleading etc. Das Buch handelt also größtenteils von dem Leben eines Mädchens im Teenageralter. Drew befreundet sich schnell mit einem Mädchen namens Audrey und trifft Chase, den sie sehr süß findet, doch leider ist er selbst ein Changer….


Meine Meinung

Ich hatte hohe Erwartungen an das Buch. Mich hatte der Klappentext sofort angesprochen und ich habe mich sehr auf das Buch gefreut. Leider muss ich sagen, dass ich ein wenig enttäuscht bin. Zunächst muss ich sagen, dass ich schon länger keine Jugendbücher mehr gelesen habe und mich der einfache Schreibstil zunächst gestört hat. Aber da kam ich schnell wieder rein. Dann hat mich Drews Reaktion auf ihre Verwandlung verwirrt. Sehr schockiert war sie nicht und sie hat ihren Eltern sofort geglaubt. Nun ja ich wäre etwas mehr ausgeflippt als sie 😀 Weiterhin hat mir in dem Buch einfach mehr Spannung gefehlt. Ich habe dauernd gehofft, dass ein Getreuer auftaucht und mal Action einbringt (passiert zwar, jedoch nicht so wie ich es erhofft hatte). Also zu 80% besteht das Buch wirklich aus Mädchen- und Schulproblemen. Das Buch ist aus Drews Sicht geschrieben und manchmal ist es wirklich witzig. Ich musste öfters mal grinsen. Aber leider fehlte mir der Spannungsbogen, denn es ging nur um Drews Leben an der Schule, aber nicht um ihr Changersleben.


Fazit

Insgesamt ist die Idee des Buches wirklich gut und hat Potenzial. Auch ist die Idee an sich sehr spannend. Leider hat mir im ersten Teil des Buches diese Spannung gefehlt. Auch habe ich nicht ganz verstanden, wie die Changers jetzt die Welt retten sollen. Aber Drews Mädchenprobleme wurden gut rübergebracht und ich habe mich manchmal darin wiedererkannt 😀 Da aber die Idee gut ist und es noch 3 Bücher geben wird, hoffe ich auf mehr und gebe dem nächsten Teil eine Chance. Vielleicht war der erste Teil des Buches ja auch nur als ein „Eintauchen in die Welt der Changers“ gedacht.

Ich vergebe 3 von 5 Sternenbrisen

Advertisements

12 Kommentare zu „Rezension – Changers (Drew) – T. Cooper / Allison Glock

  1. Deine Rezi ist wirklich toll. Ich habe das Buch bis jetzt noch nicht angefangen, weil ich Angst habe, dass es so verwirrend wird und da ich lieber actionreiche Bücher lese, lasse ich es wohl besser sein 😉

    Gefällt mir

  2. „Changers“ habe ich auch angefangen, weil sich der Klapptext total interessant anhört, aber leider, leider war es sterbenslangweilig. Ich hatte mir irgendetwas Spannendes erwartet und als es dann losging mit Drews Alltag dachte ich mir noch, gut, okay, vielleicht passiert ja noch was. Ist aber nicht passiert. Stattdessen wurde es mir spätestens beim Cheerleader-Training einfach zu dumm und ich hab es abgebrochen. Zweite Chance? Fehlanzeige. Aber das ist eine Serie. Irgendjemandem MUSS es also gefallen habe, oder?

    Gefällt 1 Person

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s