Rezension – Die Falle – Melanie Raabe

Hallo, heute stelle ich meine erste Rezension ein 🙂 Und zwar

Die Falle von Melanie Raabe

Titel: Die Falle
Autor: Melanie Raabe
Verlag: btb (vielen Dank!)
Genre: Roman
Seitenanzahl: 351
Gewonnen habe ich das Exemplar bei http://www.wasliestdu.de (vielen Dank!)


Klappentext

Was muss passiert sein, dass du dich elf Jahre in deinem Haus vor der Welt abschottest?

Ich bin nicht von dieser Welt. Das sagen zumindest die Leute. Als ob es nur eine Welt gäbe. Ich stehe in meinem großen, leeren Esszimmer, in dem ich niemals esse, und sehe nach draußen. Der Raum liegt im Erdgeschoss, der Blick fällt durch eine große Fensterfront auf die Wiese hinter meinem Haus und auf den Waldrand.  Dann und wann kann man Rehe beobachten. Füchse. Meine Welt ist nicht weit, aber meine Welt ist sicher. Zumindest dachte ich das.

Was muss passieren, dass du es wieder verlässt?


Inhalt

Linda Conrads ist von Beruf aus Autorin und lebt in einem großen Haus in der Nähe von München. Was sie umso bekannter macht ist, dass sie seit elf Jahren ihr Haus nicht mehr verlassen hat. Man geht von einer Krankheit aus. Was fast keiner weiß ist, dass Linda bevor sie sich komplett aus der Welt zurückgezogen hat, ihre Schwester Anna ermordet in ihrem Zimmer gefunden hat. Den Täter hatte sie am Tatort noch gesehen, jedoch konnte dieser nie gefasst werden. Und nun, ca. elf Jahre später erkennt sie den Täter im Fernsehen wieder. Das Monster all ihrer schrecklichen Träume. Sie möchte ihm eine Falle stellen und lädt ihn zu sich ein. Was wird passieren?

Meine Meinung

Ich habe das Buch mit großer Freude angefangen zu lesen, da mir das Cover schon so gut gefiel. Es wirkt so düster und mysteriös. Durch den Titel des Buches habe ich gleich an eine spannende Geschichte gedacht. In die Protagonistin Linda konnte ich mich gleich gut hineinversetzen. Das Buch ist größtenteils (dazu komme ich noch) in der Ich-Perspektive geschrieben, wodurch man sich noch mehr mit Linda mitfühlen lässt. Schon die ersten Seiten versetzen einen in Spannung, da Linda beschreibt, wie ihr es in ihrem großen Haus geht, das sie seit Jahren nicht mehr verlassen hat. Man spürt wie traumatisiert und wie labil sie ist. Das hat die Autorin wirklich gut herüber gebracht. Man will wissen wieso und weshalb sie sich so zurück zieht. Sehr früh im Buch entdeckt sie den Mörder ihrer Schwester im Fernsehen und schmiedet ihren Plan. Sie will ihn zu sich einladen. Ab diesen Part konnte ich das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man merkt, dass Linda extrem clever vorgeht und aus diesem Grund erwartet man von dem Treffen viel. Das Treffen an sich hat mir sehr gut gefallen! Lindas Emotionen wurden durch Raabe’s Schreibweise sehr gut zur Geltung gebracht. Lange Sätze und dann wieder sehr kurze. Das spiegelt Linda’s Innenwelt sehr gut wider. Leider sind manche Sätze meiner Meinung zu lang. Abgehakte Gedanken werden in einer halben Seite verfasst, was mich leider manchmal aus der Geschichte heraus gebracht hat. Was mich sehr begeistert hatten, waren die Wendungen, die mich auch verblüfft hatten. Das gelang Raabe meiner Meinung nach sehr gut. Was auch ein Highlight ist, ist dass das neue Buch von Linda mit in die Story eingegriffen wird. Nach 1,2 Kapitel folgt ein Teil des Buches von Linda. Zunächst hatte mich das verwirrt, aber man kommt schnell damit zurecht und freut sich schon auf einen neuen Teil. Somit wird das Buch der Protagonistin in dem Buch in dem die Protagonistin auftaucht veröffentlicht. Buchception. In Lindas Buch findet sich die Erzählerperspektive wider. Leider hat mich der Schluss der Geschichte nicht so begeistert, wie ich es gehofft hatte. Mir hätte ein anderes Ende besser gefallen. Aber da muss sich jeder selbst seine Meinung bilden. 🙂

Fazit

Der Anfang und die Mitte von „Die Falle“ hat mit sehr gut gefallen. Raabe hat es geschafft, mir die Emotionen und Gefühle sehr realistisch zu vermitteln. Von Anfang an ist das Buch spannend und man möchte wissen, was passiert ist und wer Anna getötet hat. Die Wendungen, die die Geschichte nimmt, haben mich verblüfft. Was mir sehr gut gefallen hat, war dass das Buch von Linda in die Story mit einbezogen wurde und so auch Teile daraus zu Kapitel von „Die Falle“ werden. Raabe’s Schreibstil hat mir sehr zugesagt.
Die Psyche von Linda wurde sehr gut rüber gebracht. Das Buch lässt sich flüssig lesen. Außer an einigen Stellen haben mich die langen Sätze aus dem Konzept gebracht. Leider hatte ich mir ein anderes Ende gewünscht, aber das ist nur meine Meinung. Jedoch würde ich das Buch 100 % weiterempfehlen!

Ich gebe 4 von 5 Sternenbrisen


Advertisements

4 Kommentare zu „Rezension – Die Falle – Melanie Raabe

Ich freue mich über einen Kommentar!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s